Ausbildung

Sören: Hotelfachmann im ASTOR-Programm der WAK

Sören: Hotelfachmann im ASTOR-Programm der WAK

Sören kommt aus Kampen auf Sylt und macht eine Ausbildung zum Hotelfachmann. Er ist im 3. Lehrjahr und seine Ausbildung findet innerhalb des Programms ASTOR („Aufstieg mit System im Tourismus“) der Wirtschaftsakademie Schleswig-Holstein statt.

SCHÖNES MILCHLEBEN! Die Osterhusumer Meierei Witzwort eG bietet die Ausbildung in zwei faszinierenden, milchwirtschaftlichen Trendberufen an

SCHÖNES MILCHLEBEN! Die Osterhusumer Meierei Witzwort eG bietet die Ausbildung in zwei faszinierenden, milchwirtschaftlichen Trendberufen an

Menschen lieben Milchprodukte. Sie schmecken gut und liefern wichtige Nährstoffe. Vielleicht spielt auch die weiße Farbe der Milch eine Rolle für das positive Image. Weiß gilt als Symbol für Frische und Reinheit. Was auch immer die Faszination ausmacht – sie überträgt sich zunehmend auf junge Leute, die vor dem Eintritt ins Berufsleben stehen.

Steffen: Hotelfachmann beim Beach-Motel St. Peter-Ording

Steffen: Hotelfachmann beim Beach-Motel St. Peter-Ording

Steffen Jensen, 22, hat eine Ausbildung zum Hotelfachmann beim Beach-Motel St. Peter-Ording gemacht.

Steffen ist Baujahr 1996 und ein echter Eiderstedter Jung. Nach dem Mittleren Schulabschluss an der Eider-Treene-Schule in Tönning entschied er sich zunächst für eine Tischler-Lehre, stellte allerdings fest, dass Holz nicht sprechen kann. Ihm fehlte der Kontakt zu Menschen. Den passenderen Ausbildungsplatz zum Hotelfachmann fand er kurze Zeit später an seinem Lieblingsstrand in St. Peter-Ording.

Mika: Industriemechaniker bei den Stadtwerken Kiel

Mika: Industriemechaniker bei den Stadtwerken Kiel

Das Besondere an der Ausbildung bei den Stadtwerken Kiel sind die guten Ausbildungsbedingungen. Wir erlernen alle Grundfertigkeiten der Industriemechanik, zum Beispiel das Feilen, Drehen und Fräsen von Metall, in einer hervorragend ausgestatteten Ausbildungswerkstatt.

Floris: Elektroniker bei den Stadtwerken Kiel

Floris: Elektroniker bei den Stadtwerken Kiel

Die Lust am Lernen und die Motivation, mich um meine Karriere zu kümmern, habe ich erst bei den Stadtwerken gelernt. Wenn man Wertschätzung erfährt und unterstützt wird, so wie hier, kommt die Leistung irgendwann von ganz allein.

DMK – DIE MILCH-UND-KÄSEKÖNNER

DMK – DIE MILCH-UND-KÄSEKÖNNER

Milchprodukte gehören zu den beliebtesten Lebensmitteln. Um die deutschen Einkaufsregale täglich mit frischen Produkten zu füllen, arbeiten rund 160 Großmolkereien mit mehr als 35.000 Beschäftigten an der industriellen Milchverarbeitung.

Felix: Milchtechnologe bei DMK

Felix: Milchtechnologe bei DMK

Hallo, ich bin Felix und absolviere eine Ausbildung zum Milchtechnologen bei DMK. Das Thema Milchwirtschaft hat mich schon früh interessiert. Von 2006 bis 2009, im Anschluss an die zehnte Klasse, habe ich deshalb eine Ausbildung zum Milchwirtschaftlichen Laboranten bei einem anderen Unternehmen abgeschlossen. Anschließend war ich für acht Jahre bei der Marine. Nun schließt sich für mich der Kreis.

Rikke: Milchwirtschaftliche Laborantin bei DMK

Rikke: Milchwirtschaftliche Laborantin bei DMK

Nach dem Abitur habe ich zunächst angefangen, BWL zu studieren. Das war leider die falsche Entscheidung. Ich erinnerte mich aber daran, dass Chemie und Mathe meine besten Schulfächer waren und bin auf die Laboranten-Ausbildung bei der DMK gestoßen.

Jannek: Notfallsanitäter beim Rettungsdienst Nordfriesland

Jannek: Notfallsanitäter beim Rettungsdienst Nordfriesland

Ich erlerne den besten Beruf der Welt! Bereits als Jugendlicher bei der Freiwilligen Feuerwehr verspürte ich den Wunsch, Menschenleben zu retten. Als angehender Notfallsanitäter kann ich mich noch direkter mit der Rettung und dem Transport von kranken und verletzten Personen beschäftigen.

Ben: Notfallsanitäter beim Rettungsdienst Nordfriesland

Ben: Notfallsanitäter beim Rettungsdienst Nordfriesland

Ursprünglich wollte ich studieren. Aber was? Ich habe mich für die Fächer Wirtschaft, Politik und Sport interessiert, aber auch für soziale und medizinische Berufe. Entschieden habe ich mich letztlich für die duale Ausbildung zum Notfallsanitäter. Warum? Weil ich die Kombination der Aufgabenbereiche reizvoller als ein Studium finde.

Von Heide nach Vicenza

Von Heide nach Vicenza

Sarah Rohwedder, Auszubildende bei der Kreisverwaltung Dithmarschen, absolviert ein Verwaltungspraktikum in Italien. Die Kreisverwaltung Dithmarschen in Heide ist einer der größten Arbeitgeber der

Klaas und Clarissa

Klaas und Clarissa

Elektrotechnik ist keine Männersache, auch Frauen steht das E-Handwerk offen. Beispiel: Clarissa Hofmann, Auszubildende im Elektronikhandwerk bei der Firma Elektro-Klaas