Studium

„Wofür schlägt dein Herz?“ – Interview mit Studienberater Marc Laatzke

„Wofür schlägt dein Herz?“ – Interview mit Studienberater Marc Laatzke

Marc Laatzke ist Studienberater der Hochschule Flensburg und informiert Studieninteressierte und Studierende über ihre vielfältigen Möglichkeiten vor, während und nach dem Studium. Er selbst fand spät den Weg ins Studium – BWL mit Schwerpunkt Human Resource Management an der Hochschule Flensburg – und weiß, welche Stolpersteine ein Studium erschweren können.

Jan: Systemtechnik an der Hochschule Flensburg

Jan: Systemtechnik an der Hochschule Flensburg

Ich mache gerade meinen Master in Systemtechnik an der Hochschule Flensburg. Davor habe ich das Bachelorstudium Maschinenbau absolviert. Wenn ich mich zurückerinnere, war der Studienbeginn am schwierigsten. Im Maschinenbaustudium erwirbt man während der ersten Semester die theoretischen Grundlagen.

Nele: Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Hochschule Flensburg

Nele: Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Hochschule Flensburg

Ich komme aus Flensburg, habe in Dänemark studiert und kehre nun als wissenschaftliche Mitarbeiterin zurück. An der Hochschule werde ich zukünftig Aufgaben im didaktisierten FabLab übernehmen, das gilt zum Beispiel für die Zusammenarbeit mit Start-Up-Unternehmen sowie die Themen Design Thinking’ und ‚digitale Fabrikation’

Die „Early-Bird-Phase“ an der Hochschule Flensburg

Die „Early-Bird-Phase“ an der Hochschule Flensburg

Wer studieren will, braucht einen hochschulberechtigenden Schul- oder Bildungsabschluss, einen Studienplatz, ein Dach über dem Kopf, Motivation, einen Finanzplan und gute Kontakte zu Kommilitonen. Was man nicht brauchen kann, sind Ängste, Unwissenheit oder das Gefühl, nicht dazuzugehören.

Raik: BWL an der Hochschule Flensburg

Raik: BWL an der Hochschule Flensburg

Mein Ziel ist es, im Bereich Marketing zu arbeiten! Deshalb studiere ich Betriebswirtschaft in der Studienrichtung Marketing. Vorher war ich zwölf Jahre bei der Bundeswehr. Bereits zu jener Zeit habe ich mich für Wirtschaftswissenschaften interessiert.

„Studieren im Gleichgewicht“ bei der GMSH

„Studieren im Gleichgewicht“ bei der GMSH

Für rund 60 Studierende der Fachhochschule Kiel ertönte im Wintersemester 2018/19 der Startschuss zum Bachelorstudium „Bauingenieurwesen“. Von der ersten Stunde an dabei: Fünf Studierende im „industriebegleitenden Studium“ (IBS) bei der Gebäudemanagement Schleswig-Holstein AöR (GMSH).

FUTUR 3 – Eine Zukunft, die es nicht gibt?!

FUTUR 3 – Eine Zukunft, die es nicht gibt?!

Die alte Hauptpost mit ihrer charakteristischen Glasfront liegt zentral in der Innenstadt, nah am Bahnhof, nah am Wasser. Briefe werden am Stresemannplatz nicht mehr sortiert – das Gebäude steht seit Jahren leer. Ideale Voraussetzungen für das Kunstfestival FUTUR 3, das in diesem Jahr zum zweiten Mal stattfindet.

Frischer Ingenieurgeist für die GMSH

Frischer Ingenieurgeist für die GMSH

Um alle zukünftigen Bau- und Sanierungsprojekte des Landes und des Bundes langfristig planen und umsetzen zu können, benötigt die „Gebäudemanagement Schleswig-Holstein AöR“ (GMSH) junge Bauingenieurinnen und -ingenieure. Mit einem vergrößerten Angebot an dualen Studienplätzen verstärkt die GMSH nun ihre Bemühungen um den Ingenieurnachwuchs.

Kreative Lehrmethoden an der TH Lübeck

Kreative Lehrmethoden an der TH Lübeck

Studieren an der Technischen Hochschule (TH) Lübeck liegt im Trend. Im Wintersemester 2017/18 meldete die renommierte Fachhochschule mit 4.901 Studierenden die höchste Studierendenzahl ihrer fast 50-jährigen Geschichte. Neben einer modernen Ausstattung, der innovativen Ausrichtung und einem Fokus auf das Thema Nachhaltigkeit punktet die TH Lübeck vor allem mit ihren Dozenten/Dozentinnen und deren außergewöhnlichen Lehrmethoden. ME2BE CAMPUS hat sich im Fachbereich Bauwesen umgeschaut und kreative Momente recherchiert.

HAW Hamburg: Neue Forschungseinrichtung für die Nachhaltigkeit

HAW Hamburg: Neue Forschungseinrichtung für die Nachhaltigkeit

Hochschulen sind weltweit aufgerufen, 17 Nachhaltigkeitsziele (Sustainable Development Goals) der Vereinten Nationen umzusetzen. In Europa braucht es dafür eine Einrichtung. Die European School of Sustainability Sciences and Research, kurz ESSSR, wird ab Oktober durch die HAW Hamburg koordiniert und von Prof. Dr. Walter Leal geleitet. Wir sprachen mit einer der Koordinatorinnen, Dr. Anne Marie Hoffmann.

Chancen für Geflüchtete an der FHW

Chancen für Geflüchtete an der FHW

Mit einem zweisemestrigen Propädeutikum öffnet sich die FH Westküste auch für studiengeeigneten Personen mit Flüchtlingshintergrund. Das Propädeutikum enthält neben einem Intensivkurs Deutsch und zwei Sprachprüfungen auf den Niveaustufen B2 und C1 weitere, studienvorbereitende Blockveranstaltungen.

Werkzeuge für Wirtschaftsstudierende der FHW

Werkzeuge für Wirtschaftsstudierende der FHW

Keine Frage, wer sich für technische oder naturwissenschaftliche Studiengänge entschieden hat, benötigt den Zugang zu Laboren, Messinstrumenten, Maschinen und Anlagen. Eine zeitgemäße Hochschulausstattung ist Standard. Was aber brauchen BWLer und Wirtschaftspsychologen, außer einer Tafel und viel Kreide? Der Fachbereich Wirtschaft der FH Westküste(FHW)bietet ihren Studierenden eine außergewöhnliche Ausstattung. Ein Pluspunkt, der bei allen Bewertungen Erwähnung findet!

Das Wohlfühlrezept der FHW

Das Wohlfühlrezept der FHW

Im Fachhochschulstudium erleben Studierende allgemein einen facettenreichen Mikrokosmos, ähnlich wie in der Schule und doch völlig anders. Ein wesentlicher Unterschied: Schule ist Pflicht, Studium ist freiwillig! Was gehört aber zu einem erfolgreichen Bacheloroder Masterabschluss? Wichtige Bedingungen sind eine moderne Ausstattung, angenehme Räumlichkeiten, vor allem jedoch eine qualitativ hochwertige Lehre durch erfahrene und motivierende Professoren und Dozenten. Idealerweise werden sachliche von emotionalen Aspekten unterstützt.

Das Wesen des FHW-Studiums

Das Wesen des FHW-Studiums

Mit ihrer Praxisnähe trifft die FH Westküste den Nerv vieler Studierender. Sie sind an theoretischen Grundlagen interessiert, möchten Wirtschaftswissenschaften aber auch handwerklich erlernen, um bei zukünftigen Arbeitgebern schnell Fuß fassen zu können. Dabei helfen Fallstudienprojekte und ständige Vergleiche mit realen Wirtschaftssituationen. Ergebnis: Drei Viertel aller Absolventen zieht es nach den Bachelor-Studiengängen direkt in die Wirtschaft.

„Ich möchte etwas Gutes tun!“ Prof. Dr. Dirk Jacob von der TH Lübeck im Gespräch

„Ich möchte etwas Gutes tun!“ Prof. Dr. Dirk Jacob von der TH Lübeck im Gespräch

Dass Professor Dr. Dirk Jacob als gebürtiger Würzburger auf einem Hausboot lebt, ist vielleicht extravagant. Dass er bei seinen Studierenden einen außergewöhnlich guten Ruf genießt, wundert hingegen kaum. Nach einem Physikstudium, privatwirtschaftlicher Tätigkeit im Bereich Gebäudeenergieoptimierung und einer Forschungstätigkeit am Fraunhofer Institut verschlug es den Freiburger privat nach Hamburg und beruflich an die TH Lübeck.

Die Alleinstellungsmerkmale der FH Westküste

Die Alleinstellungsmerkmale der FH Westküste

Die FH Westküste besitzt mit ihren sechs Bachelor- und zwei Masterstudiengängen sowie mit einer besonders großen Anzahl von Wahlmodulen ein über die Landesgrenzen hinaus beachtetes Alleinstellungsmerkmal! Studiengänge und Curricula erlauben den Studierenden sowohl eine Spezialisierung als auch die Aufstellung als „Allrounder“. Bezogen auf öffentliche Studienangebote im Norden bietet sie mit den Bachelorstudiengängen „Immobilienwirtschaft“, „International Tourism Management“ (B.A.) und „BWL / Triales Modell“ gleich drei Fächer an, die in dieser Ausrichtung nur in Heide zu finden sind.

Fünf Megatrends, die unsere Welt verändern

Fünf Megatrends, die unsere Welt verändern

Sie haben schon begonnen und reichen mehrere Jahrzehnte in die Zukunft: Megatrends beeinflussen uns bereits heute und sie werden es künftig immer stärker tun. Grund genug die fünf Megatrends Künstliche Intelligenz, Neue Mobilität, Gesundheit & Fitness, Neo-Ökologie und New Work kurz vorzustellen.