Hochschulen in SH fordern „Mut zur Zukunft“

Hochschulen in SH fordern „Mut zur Zukunft“

Das gab’s noch nie! Zum Tag der Deutschen Einheit 2019 in Kiel veranstalteten die schleswig-holsteinischen Hochschulen erstmalig ein gemeinsames Programm mit Empfang und eigenem Bereich auf der Ländermeile. Dort präsentierten die dreizehn staatlichen und privaten Hochschulen zum Tag der Deutschen Einheit Ihre umfangreichen Lehr- und Forschungsangebote an der Kiellinie. Das Motto: „Mut zur Zukunft“. ME2BE Campus hat sich auf der Wissenschaftsmeile umgeschaut.

„Wir stehen mit unserer Lehre für die Zukunft der gesamten Region und mit unserer Forschung und unserem Selbstverständnis für innovatives und autonomes Nach- und Vorausdenken.“ Mit diesen Worten eröffnete der Präsident der Musikhochschule Lübeck, Professor Rico Gubler, den internationalen Empfang der schleswig-holsteinischen Hochschulen zum Tag der Deutschen Einheit. Zum ersten Mal nutzten alle schleswig-holsteinischen Hochschulen die Möglichkeit, sich gemeinsam der Öffentlichkeit zu präsentieren und setzten somit das übergeordnete Einheits-Motto „Mut verbindet“ erfolgreich in die Tat um. Auch die schleswig-holsteinische Wissenschaftsministerin Karin Prien begrüßte die Präsidiumsmitglieder der Hochschulen und die weiteren Gäste. Um den Herausforderungen der Zukunft zu begegnen, unterstrich sie die Notwendigkeit von „Konvergenz“ in der Wissenschaft und lobte das bereits bestehende Miteinander der Hochschulen.

Prof. Rico Gubler, Präsident der Musikhochschule Lübeck und Vorsitzender der Landesrektorenkonferenz, begrüßte die Gäste in der Seeburg.

Prof. Rico Gubler, Präsident der Musikhochschule Lübeck und Vorsitzender der Landesrektorenkonferenz, begrüßte die Gäste in der Seeburg. Foto: Matthias Pilch/Fachhochschule Kiel

Wissenschaft begeistert – und schafft Zukunft

Die Hochschulen ließen den Worten Taten folgen. Bei den Einheitsfeierlichkeiten am 2. und 3. Oktober konnten sich Besucherinnen und Besucher einen Überblick über die schleswig-holsteinische Hochschullandschaft machen. Rund um die Seeburg an der Kiellinie erhielten sie vielfältige Einblicke in die landesweite Wissenschaft und Forschung. Im Angebot waren Ausstellungen und Präsentationen, musikalische Beiträge, Kunstobjekte, ein Science Slam sowie ein Erlebnisparcours, auf dem die Gäste interaktiv in verschiedenste Wissenschaftsthemen eintauchen konnten.

In der Wissenschaftsmeile wurden der Öffentlichkeit spannende Forschungsprojekte vorgestellt, zum Beispiel: „KIrmes“ – Lernspiele zur Künstlichen Intelligenz (FH Kiel), „E-Bike“ – Verkehrssicherheit (FH für Verwaltung und Dienstleistung Altenholz), „Mikrobiom“ (aus dem Exzellenzcluster „Presision Medicine in Chronic Inflamtion“ der CAU Kiel), die „sprachfähige Wetterstation“ (Duale Hochschule SH), „Komponistenwerkstatt“ (Musikhochschule Lübeck), „Tiny House Mockup“ – das Real-Bau-Labor (TH Lübeck).

Wissenschaft zum Anfassen für alle Altersklassen

Im Nachbarzelt lockte der Erlebnisparcours Kinder und Erwachsene gleichermaßen an: Hier wurde Wissenschaft erlebbar gemacht, unter anderem durch ein „Geruchsmemory“ der Universität zu Lübeck, „Chinesische Zeichen“ der Nordakademie Elmshorn, ein „Fahrrad-Ergometer“ der Europa-Universität Flensburg oder „Gesichtsdarstellungen“ der CAU Kiel.

Fazit: Die schleswig-holsteinischen Hochschulen haben die Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit eindrucksvoll genutzt! Gemeinsam präsentierten sie ihre Lehr- und Forschungsangebote einer breiten Öffentlichkeit und brachten Ihre Ziele zum Ausdruck: 1. Menschen für Wissenschaft begeistern und ihnen Mut zur Zukunft machen. 2. Junge Menschen aus der Region und der ganzen Welt in Schleswig-Holstein auf ein sinnstiftendes Leben vorbereiten. 3. Wissenschaftliche communitys als positive Orte schaffen, an dem sich Skeptiker und Optimisten begegnen und miteinander reden.

TEXT Christian Dorbandt

FOTOS Matthias Pilch/Fachhochschule Kiel