Von Beruf … Glücksbringer! Im Dithmarscher Handwerk.

Von Beruf … Glücksbringer! Im Dithmarscher Handwerk.

Über 200 Innungsbetriebe locken mit attraktiver Ausbildung ins Dithmarscher Handwerk.

Eine jährliche Lohnsumme von rund 100.000.000 Euro! Das hört sich nach Apple oder Google an … beziffert aber die Lohnsumme im Dith­marscher Handwerk! Über 400 Betriebe aus 14 Gewerken sind in der Kreishand­werkerschaft Heide organisiert. Rund die Hälfte von ihnen bildet selbst aus und bietet Schülerinnen und Schülern mit allen Schulabschlüssen hervorragende Karriere­chancen in über 20 Berufen. Besonders attraktiv: Im Dithmarscher Innungshand­werk gibt es spannende Aufgaben und Bau­stellen, attraktive Ausbildungsvergütungen und intensive Teamarbeit. Nie zuvor war die Möglichkeit besser, beruflich schnell aufzusteigen!

Wenn sich Maurer und Fliesenleger, Straßenbauer und Zimmerer, Anlagenmechaniker und Elektroniker über den Weg laufen, könnte es sich theoretisch um eine Großbaustelle handeln, auf der Fachkräfte aus unterschiedlichen Handwerksbereichen (auch ‚Gewerke‘ genannt) nebeneinander ihre Auftragsarbeiten verrichten. Oder es ist ein ganz normaler Wochentag am Bildungs- und Technologiezentrum (BTZ) in Heide. Dort treffen sich Woche für Woche Auszubildende aus dem Dithmarscher Handwerk zur überbetrieblichen Ausbildung, denn weder im Ausbildunsgbetrieb, noch im Berufsschulunterricht gibt es bessere Möglichkeiten, Grundfertigkeiten ohne Zeitdruck zu üben. So, wie Moritz, Patrick, Mark-Hendrik und Ron – vier Dithmarscher Jungs, die sich bewusst für handwerkliche Berufe entschieden haben. Warum? Weil es Spaß macht, auch ein bisschen Abenteuer bedeutet und fantastische Einstiegs- und Zukunftsmöglichkeiten bietet.

Kreishandwerkerschaft Heide

Das Handwerk bietet Schülerinnen und Schülern mit allen Schulabschlüssen hervorragende Karriere­chancen

Handwerksberufe basieren grundsätzlich auf drei Säulen

Lust auf Arbeit mit Hand und Kopf, Teamwork und eine gewisse Unempfindlichkeit für körperliches Arbeiten. „Alles andere lernt man während der Ausbildung!“, sagt Björn Will, Kreishandwerksmeister der Kreishandwerkerschaft Heide und Obermeister der Bau-Innung Dithmarschen. „Die Chancen, die es für Jugendliche mit allen Schulabschlüssen gibt, sind heutzutage beinahe grenzenlos, denn aufgrund der guten Auftragslage suchen unsere Betriebe jedes Jahr viele Nachwuchskräfte mit fantastischen Perspektiven. Viele Junggessellinnen und -gesellen bilden sich nach der abgeschlossenen Ausbildung weiter, besuchen die Techniker- und Meisterschulen oder schließen ein Studium an. Unser Handwerk steht jedem offen … nur die Lust auf das Handwerk und den Willen, etwas erreichen zu wollen, müssen Azubis selbst mitbringen.“

Björn Will

Björn Will, Kreishand- werksmeister der Kreishandwerkerschaft Heide und Obermeister der Bau-Innung Dithmarschen

Wer sich für die regionalen Ausbildungsmöglichkeiten im Dithmarscher Handwerk interessiert oder Adressen von Ausbildungsbetrieben benötigt, kann sich jederzeit an die Kreishandwerkerschaft Heide wenden. Auch ein ‚Handwerkscheck‘ wird angeboten, bei dem Jugendliche unter Anleitung hauptamtlicher Ausbilder am BTZ herausfinden können, ob ihnen das handwerkliche Arbeiten Spaß macht. „Die Faszination des Handwerks“, meint Handwerkspro Björn Will, „lässt sich nicht in einem Satz beschreiben. Man muss es erleben! Eine Sache erfüllt mich täglich aufs Neue: Wir Handwerker bauen und reparieren, warten und beraten, installieren und renovieren. Jeden Tag fahren wir zu unseren Kunden und schaffen etwas für sie, das sie glücklich macht! Deshalb sind wir überall als ‚Glücksbringer‘ willkommen und werden mit einem Lächeln begrüßt!“

TEXT Christian Dorbandt
FOTOS Eric Genzken