Deinen Traumjob solltest du nicht verschlafen! biznacht 2018 in Flensburg

Deinen Traumjob solltest du nicht verschlafen! biznacht 2018 in Flensburg

Am 5.09.2018 fand zum dritten Mal die biznacht im Berufsinformationszentrum Flensburg statt. Mit einem leckeren Cocktail in der Hand konnte sich der Nachwuchs von morgen zwischen Mitmachaktionen, einer Tombola und 50 Ausstellern über seinen Traumjob informieren oder ihn auch gleich ausprobieren. Wir waren natürlich mit dabei und haben einiges zu berichten.

„Eine abgeschlossene Ausbildung ist der beste Weg um später der Arbeitslosigkeit zu entgehen“ eröffnet Hans-Martin Rump, der Geschäftsführer der Agentur für Arbeit Flensburg, die dritte biznacht. „Aber es spricht noch mehr für eine Ausbildung. Sie ist der Startschuss für eine weitergehende berufliche Karriere mit Aufstiegschancen. Dafür braucht man keinen akademischen Abschluss. Weiterbildungen nach der Ausbildung ermöglichen vergleichbare Chancen.“ Mit diesen motivierenden Worten machen wir uns auf den Weg, um die Messe zu erkunden.

Die beste Entscheidung, die ich je getroffen habe.

Auf dem Außengelände treffen wir z.B. auf die Kreishandwerkerschaft Flensburg, bei der die Besucher und Besucherinnen mit anpacken können. Azubi Lennard ist im 2. Ausbildungsjahr zum Zimmerer und zeigt den Jugendlichen vor Ort sein Handwerk. Auf die Frage, wie er zu seiner Ausbildung gekommen sei, grinst er und klärt uns auf: „In meiner schulischen Ausbildung zum energietechnischen Assistenten mussten wir ein Praktikum machen. Das habe ich in einer Zimmerei absolviert. Obwohl ich nur noch drei Monate bis zum Abschluss hatte, habe ich die schulische Ausbildung abgebrochen und die Ausbildung zum Zimmerer begonnen. Die beste Entscheidung, die ich je getroffen habe. Ich liebe es, dass ich am Ende des Tages echte Ergebnisse sehe. Außerdem gefällt mir die Kunst des Handwerks. Die Restaurierung von Gebäuden aus vergangenen Jahrhunderten fasziniert mich! Aber am besten gefällt mir die Ehrlichkeit, die dieser handwerkliche Beruf mit sich bringt: Wenn du was gut machst, erfährst du das. Wenn du was schlecht machst auch!“ Wir finden es super cool, dass Lennard sich getraut hat, seine Ausbildung für seine Leidenschaft abzubrechen! Daran kann man sich ein Vorbild nehmen: Probiert euch aus und folgt eurem Herz!

Zimmerer Azubi Lennart auf der biznacht Flensburg

Lennart zeichnet eine Aufriss.

Ich liebe meine Arbeit. Ich würde nie etwas machen, was ich nicht liebe!

In der Eingangshalle führt uns ein leckerer Duft direkt zu Tetiana. Sie flambiert gerade Crème brûlée für die Gäste. 300 kleine Schälchen der leckeren Süßspeise hat sie extra für die Messe gekocht und abgefüllt. Als sie uns erzählt, dass sie nur 20 min. dafür gebraucht hat, staunen wir nicht schlecht. Aber Tetiana macht eine Ausbildung zur Köchin im Strandhotel Glücksburg und ist es gewohnt für viele Gäste zu kochen. Als wir von ihr das Schönste und das Schlimmste aus ihrem Beruf erfahren wollen, strahlt sie uns einfach nur an: “Ich liebe meine Arbeit. Ich würde nie etwas machen, das ich nicht liebe. Selbst wenn etwas mal schiefläuft, versuche ich immer daraus zu lernen und so wird es zu einer positiven Erfahrung für mich!“ Wow, wir sind beeindruckt von dieser Einstellung! „Mein Traum ist es eine Sterneköchin zu werden“ erzählt sie uns weiter! Wir sind davon überzeugt, dass du das mit deiner positiven Art und Zielstrebigkeit auch schaffst Tetiana! Alles Liebe!

Kochazubine Tetiana auf der biznacht Flensburg

Tetiana liebt ihre Ausbildung und das sieht man ihr an.

biznacht flensburg

Lecker… wie das duftet!

Weiter geht’s zu den Berufsberatern. Hier interessiert uns, welcher Beruf besonders beliebt ist bei den Schülerinnen und Schülern. „Erzieher/in“, verrät uns Monika Fildebrandt. Wir lernen, dass die schulische Ausbildung zum/zur Erzieher/in eine Zweitausbildung ist. Das heißt, man muss schon eine Berufsausbildung abgeschlossen haben, um diese Ausbildung machen zu dürfen. „Um als Erzieher/in arbeiten zu können, braucht man schon eine gewisse Lebenserfahrung. Auch wenn sich viele Erzieher für die Betreuung der „Kleinen“ z.B. in Kindergärten entscheiden, können sie Menschen von 0-100 betreuen. Gerade die Betreuung von Jugendlichen erfordert Erfahrung.“

Wir könnten so vieles berichten, aber das soll ja auch kein Roman werden. Die biznacht stellt eine super Chance für Schülerinnen und Schüler dar, um sich mit Unternehmen zu vernetzen und Berufe kennenzulernen, die sie vielleicht noch gar nicht kannten. Was macht z.B. ein Technischer Konfektionär bei der Firma Oellerking oder ein Zerspanungsmechaniker bei der Firma M. Jürgensen. Wusstest du, dass die Deutsche Post auch ein duales Studium anbietet und der Beruf des Fleischers bei der Firma Bruhn was für dich sein könnte?

Biznacht 2018 – wir hatten eine gute Zeit und kommen gerne wieder!

Eure ME2BEs

P.S. Du hast die Messe verpasst? Na, dann schau doch auch mal in unsere Messebroschüre. Die gibt’s in der Agentur für Arbeit Flensburg oder gleich hier. Da findest du nochmal alle Aussteller, viele Berufsbilder und Bewerbungstipps.

TEXT Sabrina Meyn
FOTOS Sabrina Meyn, Mirja Wilde