6. Ausbildungsmesse der Ferdinand-Tönnies-Schule in Husum

6. Ausbildungsmesse der Ferdinand-Tönnies-Schule in Husum

An einem sonnigen Samstagmorgen, am 3.11.2018, führte uns unser Weg zur Ferdinand-Tönnies-Schule nach Husum. Bereits zum 6. Mal fand hier zwischen 10 und 13 Uhr die Ausbildungsmesse der Schule statt.

Mit Laufzetteln bewaffnet hatten die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit mit 24 Ausstellern ganz persönlich über ihre berufliche Zukunft zu sprechen. Außerdem gab es die Möglichkeit, sich verschiedene Präsentationen anzusehen, beispielsweise vom Kreis Nordfriesland zum Thema „Ausbildung zur/zum Verwaltungsfachangestellten“.

Malte, 9. Klasse, hat bereits ein Praktikum als Dachdecker absolviert. „Handwerk ist auf jeden Fall mein Ding“. Wir haben ihm unsere HANDS UP für Nordfriesland in die Hand gedrückt. Neben vielen Stories und Infos zu den verschiedenen Ausbildungsberufen enthält das Magazin auch Kontaktdaten der Innungsbetriebe. Da ist garantiert ach der passende Betrieb für Malte dabei.

Darauf bin ich stolz.
-Timo Hansen

Am Stand der Krämer Sanitätshäuser trafen wir auf Orthopädieschuhmacher Timo Hansen. Krämer Sanitätshäuser betreibt ganze 12 Filialen in Schleswig-Holsein.
Es gibt viele spannende Dinge zu sehen, die in der Herstellung orthopädischer Schuhe benötigt werden. „Es ist heute schon vorgekommen, dass Schüler zu uns kommen und schon ganz sicher sind, dass sie Orthopädieschuhmacher werden wollen“, erzählte uns Timo Hansen, „das ist schon wirklich toll.“ Er kann das Interesse der Schüler gut nachvollziehen, denn für ihn ist sein Job ein echter Traumberuf. Einen der Schuhe, die zum Anschauen mitgebracht wurden, hat er selbst hergestellt. „Darauf bin ich stolz.“ Wir finden es cool, dass an diesem ungewöhnlichen handwerklichen Beruf so viel Interesse besteht und bedanken uns für das Gespräch!

Krämer Sanitätshäiser auf der Ausbildungsmesse der FTS Husum

Die Krämer Sanitätshäuser hatten viel Anschauungsmaterial dabei

Samira wollte sich bei uns am Stand einfach mal beraten lassen, weil sie noch nicht richtig weiß, was sie nach der Schule machen soll. Sie besucht zurzeit die 9. Klasse und ist sich bewusst darüber, dass es nächstes Jahr „ernst“ wird. Im Gespräch mit ihr stellte sich allerdings heraus, dass die Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement ihr Berufswunsch sein könnte. Um ihr Taschengeld aufzubessern arbeitet sie neben der Schule im Büro einer Taxizentrale, was ihr total Spaß bringt! Ihre Zweifel rühren daher, dass ihre Mutter meinte, Bürojobs könnten schnell eintönig werden. Wir können allen jungen Leuten immer nur raten: Wenn es etwas gibt, das euch Spaß macht, bezieht es in eure Berufswahl ein. Wir Empfehlen Samira, in einem Praktikum auch mal in einen anderen Betrieb reinzuschnuppern und sind sicher, dass sie ihren Weg findet.

Vor allem zählt die Motivation!
-Knut Hansen

Auch alte Bekannte haben wir wiedergetroffen. Knut Hansen, Geschäftsführer von GartenSchön, hatten wir schon vergangene Woche auf der JOBNight in Bredstedt getroffen. Er erzählte uns, wonach er bei Auszubildenden sucht: „Ansprechende Noten in Hauptfächern sind gerne gesehen, aber was vor allem zählt, ist die Motivation. Hier auf der Messe merkt man auch sehr schnell, wer sich wirklich interessiert und wer nur Mitläufer ist. In der Ausbildung legen wir auf einen respektvollen Umgang miteinander und das Engagement unserer Azubis wert.“

GartenSchön auf der Ausbildungsmesse der FTS Husum

Im Allgemeinen fällt uns auf, wie gut die Schüler organisiert und informiert sind. Viele wissen schon, was sie nach der Schule machen möchten und wir sprechen mit niemandem, der nicht schon mindestens einen Praktikumsplatz hätte. Es gibt auch eine Zusammenarbeit mit dem TSBW (Theodor-Schäfer-Berufsbildungswerk), dort können die Schüler schon in verschiedenen Arbeitsbereichen Erfahrungen sammeln. Sicherlich trägt dies dazu bei, dass sie schon so viel Ahnung vom Berufsleben haben.

TEXT Jana Limbers, Sabrina Meyn
FOTO Jana Limbers, Sabrina Meyn