WIE SIEHT DEIN PLAN AUS?

WIE SIEHT DEIN PLAN AUS?

Auf der JOBNight dreht sich alles um Berufe, Jobs und Praktika. Wir haben Schülerinnen und Schüler der Gemeinschaftsschule Bredstedt nach ihren beruflichen Plänen und Träumen gefragt und sie gebeten, die Antworten mit passenden Emojis zu gestalten. Daraus sind kreative Bildergeschichten entstanden.

 

MORTEN: Ich weiß noch nicht genau, was ich werden will. In meiner Freizeit bin ich gerne draußen unterwegs und treffe mich mit Freunden zum Fahrradfahren. Außerdem interessiere ich mich für Computer und Technik generell. Vielleicht möchte ich später in der Richtung etwas machen. Ich filme gerne und habe Spaß daran, eigene Videos zu machen, denn ich bin kreativ und einfallsreich. Bisher habe ich zwei Praktika gemacht. Das erste als Kfz-Mechatroniker hat mir nicht so gut gefallen. Das zweite Praktikum habe ich in einem Maurerbetrieb absolviert, das hat mir sehr gut gefallen. Es war abwechslungsreich, man hat viel erlebt und ist den ganzen Tag draußen gewesen.

RIEKE: Ich bin noch auf der Suche nach einem guten Beruf, würde aber gerne im Büro arbeiten. Einen Job im Handwerk könnte ich mir nicht so gut vorstellen. Außerdem überlege ich, ob ich Krankenschwester werden will. Das würde mich sehr interessieren, weil ich den Gesundheitsbereich spannend finde und gerne mit Menschen spreche. Deswegen möchte ich noch ein freiwilliges Praktikum im Husumer Krankenhaus machen. Da arbeitet auch meine Tante, die mir schon viel über den Beruf erzählt hat.

 

Rieke möchte später im Krankenhaus arbeiten.

 

SAKINA: Ich weiß schon genau, was ich nach der Schule beruflich machen möchte. Die Polizeifinde ich super, deswegen möchte ich diesen Beruf erlernen und später Polizistin werden. Ich bin gerne draußen an der frischen Luft. Was ich mir gar nicht vorstellen kann, ist den ganzen Tag nur im Büro am Computer zu sitzen.

STEFFEN: Ich habe schon einen groben Plan, was ich später beruflich machen möchte. Gern würde ich handwerklich arbeiten, vielleicht aber auch bei der Bundeswehr. Ich würde mich gerne verpflichten und eine Ausbildung machen. Danach kann ich dann sehen, ob ich mich spezialisiere oder in den zivilen Dienst gehe. Ich habe Interesse an Mechatronik und Maschinenbau. Mein Hobby ist die Wasserwacht, ich fühle mich mit dem Wasser verbunden und hätte auch Lust, zur Marine zu gehen. Auch die Themen Erste Hilfe und Medizin interessieren mich. Außerdem ist es mir wichtig, in meinem Beruf Aufstiegsmöglichkeiten zu haben.

 

Steffen weiß schon, in welche Richtung es für ihn gehen soll.


JANNIK:
Noch bin ich auf der Suche nach dem richtigen Beruf. Ich bin bei der Wasserwacht und kann mir gut vorstellen, mich später neben dem Beruf noch ehrenamtlich dort zu engagieren, etwa als Trainer. Vielleicht werde ich Architekt oder Bauzeichner, das sind beides sehr spannende Berufe. Auf jeden Fall möchte ich Karriere machen. Und wenn ich alt bin, möchte ich das Leben in der Sonne genießen.

 

Für Jannik ist es besonders wichtig, dass sein Beruf ihn für die Zukunft absichert

 

DENISE: Ich möchte gerne Erzieherin werden und bin am liebsten an der frischen Luft. Die Arbeit mit Kindern habe ich in einem Praktikum im Kindergarten kennengelernt. Mir hat es gut gefallen, dass die Kinder mir gegenüber schnell sehr offen waren. Ich bin kreativ und denke mir Spiele mit den Kindern aus. Nicht so gut finde ich Berufe, bei denen man die ganze Zeit am Schreibtisch sitzen muss.

 

Denise ist kreativ und möchte später gerne mit Kindern arbeiten.

 

TEXT Lutz Timm
FOTOS Merle Jurzig