Die JOBNight 2019 an der Gemeinschaftsschule Bredstedt

Die JOBNight 2019 an der Gemeinschaftsschule Bredstedt

Zwei Höhepunkte hat die Gemeinschaftsschule Bredstedt im November 2019 erlebt – so steht es zumindest in der Herbstausgabe der Schulzeitung „Schooltimes“. Am 22. November die JOBNight sowie den Weihnachtsbasar am 29. November. Bei der ersten Veranstaltung war das ME2BE-Team vor Ort.

Am späten Nachmittag treffen wir mit der frisch gedruckten JOBNight, dem offiziellen Magazin zur Ausbildungsmesse, auf dem Schulcampus der GMS Bredstedt ein. Das Schulgelände ist sehr belebt, und viele der Klassenzimmer sind hell erleuchtet, denn die JobNight 2019 steht an. Eifrig tragen Leute Koffer, Taschen und eine Werkbank ins Schulgebäude. Und wir von ME2BE sind mit dabei. Die abendlichen Ausbildungsmessen besitzen ein vollkommen anderes Flair als die morgendlichen. Die Stimmung ist entspannter und das Publikum häufig bunter gemischt, denn nicht nur Schülerinnen und Schüler besuchen die Messe, sondern auch Eltern und sogar einige Großeltern. Das mag vielleicht damit zusammenhängen, dass die Schülerinnen und Schüler der GMS Bredstedt in den Organisationsprozess der Veranstaltung eingebunden werden. Es gibt ein Presse-, Catering- sowie ein Aufbau-Team – und das sind nur die Gruppen, die während der Veranstaltung in Erscheinung treten.

 

IHK-Vertreterin Therese Seeck (v.l.), Birgit Thomsen, Jörg Brachmann (beide BALTIC Fenster) und Marc Perry (GMS Bredstedt) freuen sich über die Unterzeichnung des Kooperationsvertrages.

 

Die erste Station meines Rundgangs führt mich zur Firma BALTIC Fenster GmbH. Hier unterzeichnen Geschäftsführer Jörg Brachmann, Marc Perry von der GMS Bredstedt und Therese Seeck von der IHK gerade gemeinsam einen Kooperationsvertrag. Dieser Vertrag wird mit ausgewählten regionalen Unternehmen geschlossen, die eine noch engere Zusammenarbeit mit der GMS anstreben. BALTIC Fenster ist der bisher sechste Kooperationspartner der Gemeinschaftsschule. Berufsorientierungslehrer Perry betont, dass es ihm wichtig sei, den Schülerinnen und Schülern die diversen Ausbildungsmöglichkeiten in der Region näher zu bringen. Darüber hinaus verweist er auf das Projekt Praktikum Westküste, das ebenfalls auf der Messe vertreten ist.

Der in schwarz gehaltene Stand der Nord Spedition weckt meine besondere Aufmerksamkeit, weil auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, ebenso wie ich, schwarz gekleidet sind. In einer Herde weißer Schafe wären wir das Schwarze, erzählt mir Natalie Keil. Das sei nicht nur sprichwörtlich gemeint, ergänzt sie. „Wir wollen einerseits auf uns, die Nord Spedition, und andererseits auf die Aktion #FitB aufmerksam machen. Das Projekt hat unter anderem zum Ziel, bei Frauen das Interesse für technische duale Ausbildungen zu wecken.“

Den Messestand von Danisco finde ich mit verbundenen Augen, vor allem wenn die von ME2BE produzierten Azubi-Filme gezeigt werden. Der Beat der Musik ist schon auf dem Flur zu hören. Dort treffe ich Kristina Exner (Human Resources Generalist) sowie Lukas und Cindel, zwei Protagonisten/innen, die wir bereits vom Dreh kennen. Lukas macht eine Ausbildung zum Milchtechnologen und Cindel zur Milchwirtschaftlichen Laborantin.

Kristina Exner (Human Resources Generalist) sowie die Azubis Lukas und Wael (rechts) von DuPont Danisco

 

Außerdem lerne ich Wael kennen, er befindet sich im dritten Ausbildungsjahr zum Kaufmann im Groß- und Außenhandel. Wael ist vor ein paar Jahren aus Syrien geflüchtet und über Bielefeld, Neumünster nach Belau und schließlich nach Leck gezogen. In Deutschland angekommen kannte er zunächst niemanden. Auf einer Ausbildungsmesse hat er das Unternehmen Danisco kennengelernt und sich sogleich um einen Ausbildungsplatz beworben. Heute steht Wael kurz vor dem Abschluss. „Ich stand vor der Entscheidung, eine Ausbildung oder ein Studium zu beginnen. Ich habe mich für die Ausbildung entschieden, das war eine gute Wahl. Die Zeit bei Danisco hat mir sehr viel gegeben“, erzählt Wael. Er kann sich gut vorstellen, nach der Ausbildung weiter bei Danisco zu arbeiten. In ein paar Jahren wolle er dann aber doch gerne wieder in seine Heimat.

Am Stand des Inselhotels Upstalsboom auf Föhr treffe ich Bea von Reuser, die Personalreferentin, Kai Uwe Schütt, den Küchendirektor, sowie Marie. Sie ist Hotelfachwirtin. Ihre Ausbildung hat sie jedoch in einem anderen Hotel absolviert, denn das Wellness Resort am Südstrand von Föhr wurde erst im Herbst 2018 eröffnet. Nach wenigen Minuten sind wir per Du. „Das ist unsere Unternehmensphilosophie“, sagt Ausbildungsleiterin Bea von Reusner. Ebenso gehöre die freiwillige Teilnahme an der „Tour des Lebens“ dazu. Nach einer einjährigen Vorbereitungszeit bestieg Marie zusammen mit anderen Azubis von Upstalsboom den 5895 Meter hohen Kilimandscharo.

Den Jugendlichen werde häufig gesagt, was sie nicht können. Wir wollen ihnen zeigen, was sie alles erreichen können. – Bea von Reusner.

Im Foyer berät Elli vom ME2BE-Messeteam Malte. Er möchte später gerne in der Elektronikbranche arbeiten. Mithilfe unserer Webseite zeigt sie ihm verschiedene Karrierewege auf, zum Beispiel den Beruf Elektroniker/in für Energie- und Gebäudetechnik. Besucherin Finja schätzt besonders unser Magazin „Wie finde ich einen Beruf“ Sie habe Schwierigkeiten beim Schreiben von Bewerbungen und sei deshalb besonders für die Tipps zum Anschreiben dankbar.

Die Zeit vergeht wie im Fluge, um 21 Uhr ist die JobNight 2019 auch schon wieder vorbei. Wir danken Berufsorientierungslehrer Marc Perry, den Schülerinnen und Schülern der GMS Bredstedt sowie den Ausstellern für die spannenden Gespräche und verabschieden uns herzlich bis zur nächsten JOBNight 2020.

 

TEXT & FOTO Marc Asmuß