Glücklich verbeamtet – Verwaltungswirtin beim Amt Eiderstedt

Glücklich verbeamtet – Verwaltungswirtin beim Amt Eiderstedt

Das Amt Eiderstedt bietet 2020 einen Ausbildungsplatz zum/zur Verwaltungwirt/in für die Laufbahn der Fachrichtung Allgemeine Dienste – Laufbahngruppe 1, 2. Einstiegsamt (ehemals mittlerer Beamtendienst) an. So weit, so gut. Aber was bedeuten die Begriffe „mittlerer Dienst“, „Beamtenlaufbahn“ und „Besoldung“? Was unterscheidet den mittleren Dienst von der Arbeit der Verwaltungsfachangestellten? Und welche Perspektiven bietet die Beamtenlaufbahn? Wer seine berufliche Karriere als Beamtin oder Beamter im Verwaltungsdienst startet, hat zunächst viele Fragen. Ein Besuch beim Amt Eiderstedt in Garding bringt Licht ins Dunkel.

Corinna Simon ist 30 Jahre alt und Beamtin im mittleren Dienst beim Amt Eiderstedt in Garding. Ihre Berufsbezeichnung lautet: Verwaltungswirtin. Warum entschied sie sich für die Beamtenlaufbahn?

Kürzere Ausbildung – maximale Sicherheit

„Nach meiner Schulzeit mit Abschluss der Fachhochschulreife hatte ich mich ursprünglich für die dreijährige Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten interessiert“, berichtet die gebürtige Nordfriesin aus Sankt Peter-Ording. „Drei Dinge waren mir wichtig: Ich wollte in der Region bleiben, eine Bürotätigkeit erlernen und einen sicheren Arbeitsplatz haben. Erst im laufenden Bewerbungsverfahren erfuhr ich von der Möglichkeit, diese Ausbildung auch im sogenannten ‚mittleren Beamtendienst’ beginnen zu können und war davon schnell begeistert. Warum? Zu allererst bietet das Amt Eiderstedt seinen Beamtenanwärtern sehr gute Übernahmechancen, da nur nach eigenem Bedarf ausgebildet wird. Der Arbeitsplatz in der Region war damit schon so gut wie sicher!

Voraussetzungen und Besonderheiten

Die mittlere Laufbahn erfordert mindestens den Mittleren Schulabschluss und grenzt sich von der höheren Laufbahn ab, die ein Studium beinhaltet. Da man die Ausbildung im Vorbereitungsdienst als Sekretäranwärter/in ableistet und von Beginn an den Beamtenstatus besitzt, verpflichtet man sich vom ersten Tag per Amtseid, seine Aufgaben zum Wohle der Allgemeinheit zu erfüllen. Als Beamtin gehe ich eine Treuepflicht gegenüber dem Land und dem Amt Eiderstedt ein. Ich versichere, dass ich meinen Dienst stets gewissenhaft ausüben werde und mich zur freiheitlich-demokratischen Grundordnung bekenne. Dieses besondere Dienst- und Treueverhältnis ist der entscheidende Unterschied zum Status von Verwaltungsfachangestellten. Inhaltlich unterscheiden sich Ausbildung und Arbeit kaum voneinander. Die schulische Ausbildung für die Beamtenanwärter findet nicht an einer Berufsschule, sondern an der Verwaltungsakademie in Bordesholm statt. Ansonsten dauert die Ausbildung in der mittleren Beamtenlaufbahn nur zwei Jahre und führt anschließend entsprechend schneller zu einer höheren ‘Besoldung’, sprich Vergütung.

Als Beamtin gehe ich eine Treuepflicht gegenüber dem Land und dem Amt Eiderstedt ein.
-Corinna Simon

Mir persönlich fiel die Entscheidung für die Beamtenlaufbahn nicht schwer. Ich fühlte mich meiner Region schon immer verbunden und stelle meine Arbeit gern in den Dienst der Eiderstedter Bürgerinnen und Bürger. Außerdem gefällt es mir, mich mit Verwaltungsaufgaben zu beschäftigen und im Büro zu arbeiten. Und durch das gesicherte Arbeitsverhältnis, die attraktive Besoldung und die Pensionsansprüche genieße ich bis an mein Lebensende eine hohe finanzielle Sicherheit.“

Land und Leuten verbunden

Alle Verwaltungsangehörigen verstehen sich als Bindeglied zwischen Staat und Bevölkerung, insbesondere die Beamtinnen und Beamten. Sie sind Dienstleister und permanente Ansprechpartner für Bürgerinnen und Bürger. Als solche müssen sie gut kommunizieren können, denn die Sprache in Gesetzestexten und Amtsbescheiden ist für „Normalbürger“ oft schwer verständlich. „Gute Deutschkenntnisse sind für die Arbeit in der Verwaltung absolute Voraussetzung“, betont Ausbildungsleiterin Irena Jebe. „Wir stehen ständig in Kontakt zu Menschen, müssen unseren Kunden zuhören, ihre Anliegen begreifen, ihnen Sachverhalte erklären und Amtsbescheide schriftlich ausstellen. Neben kommunikativen Fähigkeiten achten wir deshalb in Bewerbungsgesprächen auch auf charakterliche Eigenschaften wie Offenheit, Zuverlässigkeit und Verantwortungsbewusstsein.

Verwaltungswirtin. Ausbildungsleiterin vom Amt Eiderstedt

Ausbildungsleiterin Irena Jebe weiß, worauf es ankommt

Unser Ausbildungsplatz zum/zur Verwaltungswirt/in richtet sich an Kandidaten mit mindestens einem guten Mittleren Schulabschluss, die sowohl Engagement als auch einen starken Bezug zur Region mitbringen. Unser Slogan lautet: ‚Amt Eiderstedt – Land und Leuten verbunden.’ Diese Verbundenheit ist uns wichtig, denn unser Ziel ist es, mit allen Azubis und Beamtenanwärtern auch nach der Ausbildung zusammenzuarbeiten, um mit ihnen gemeinsam Eiderstedt zu gestalten!“

Das Amt Eiderstedt bietet folgende Ausbildungen an:

Verwaltungsfachangestellte/r in der Fachrichtung Kommunalverwaltung
– Verwaltungswirt/in (ehemals Beamte des mittleren Dienstes)
– Duales Studium zum ,,Bachelor of Arts – Allgemeine Verwaltung“ (nur nach Bedarf)

TEXT Christian Dorbandt
FOTOS Laura Hasl