Maike: Medizinische Ingenieurwissenschaften an der Universität Lübeck

Maike: Medizinische Ingenieurwissenschaften an der Universität Lübeck

Maike Happe  23, aus Münster, im 6. Semester des Bachelor Studiengangs Medizinische Ingenieurwissenschaft an der Universität zu Lübeck.

„Der Wunsch, ein Studium der Medizintechnik aufzunehmen, entstand bei mir erst während eines Freiwilligen Sozialen Jahres. Bei einem Info-Tag und verschiedenen Praktika habe ich die Berufswelt der medizinischen Ingenieurwissenschaft für mich entdeckt. Ich wusste, bei diesem Studium konnte ich mein Interesse an Medizin mit meinen Fähigkeiten in den Naturwissenschaften und der Mathematik kombinieren.

„Außerdem wird im Studium auf direkte Kommunikation und Teamarbeit großen Wert gelegt.“

Mit dem Studium bin ich zufrieden. Man bekommt nicht nur die physikalischen und technischen Grundlagen vermittelt, die erklären, wie Computertomografie, Magnetresonanztomografie oder Ultraschall funktionieren. Von Bedeutung ist auch, ein Verständnis für die Software der Verfahren zu entwickeln. Außerdem wird im Studium auf direkte Kommunikation und Teamarbeit großen Wert gelegt. Ein konkretes Berufsbild im Bereich der Medizintechnik habe ich noch nicht, aber ich weiß, dass mir viele Türen offen stehen. Die Bereiche Forschung oder Industrie spielen dabei eine große Rolle. Mein privates Umfeld konnte im ersten Moment nichts mit dem Begriff Medizinische Ingenieurwissenschaft anfangen, war aber fasziniert, als sie hörten, wie die Technik die Medizin unterstützen kann. Jedem, der sich für diesen Studiengang interessiert, empfehle ich, vor Beginn Praktika zu machen. Damit man sicher ist, ob man wirklich in diesen Bereich passt.“

TEXT Joachim Welding
FOTO Uni Lübeck