Gelungene Geburtstagsfeier für die AzubIZ

Gelungene Geburtstagsfeier für die AzubIZ

100 Aussteller und rund 2000 Schülerinnen und Schüler als Gäste: Die AzubIZ hat am 20. September 2019 im Regionalen Berufsbildungszentrums (RBZ) Steinburg in Itzehoe ihren 20. Geburtstag gefeiert. Zum Jubiläum gab es viele gute Gespräche und viele neue Kontakte zwischen Schülerinnen und Schülern und den regionalen Unternehmen.

An vielen Ständen beantworteten Auszubildende – und damit Menschen einer ähnlichen Altersklasse – den Schülerinnen und Schüler ihre Fragen. Sie berichteten von ihrem Arbeitsalltag und ihrem Weg zum Ausbildungsplatz. Bastian, Nikolas und Levin sind Azubis beim Baustoffhändler Holcim. Wir haben die Drei gefragt, wie sie zu ihrer Ausbildung gekommen sind.

Bastian, Nikolas und Levin machen ihre Ausbildung bei Holcim in Lägerdorf

Bastian (von links), Nikolas und Levin machen ihre Ausbildung bei Holcim in Lägerdorf

Nikolas (18) ist im zweiten Ausbildungsjahr zum Maschinenanlagenführer. Durch ein Schulpraktikum und den Berufsorientierungsunterricht hat er das Unternehmen kennengelernt. „Ich habe mich schon immer für etwas Handwerkliches interessiert und das Praktikum hat mir dann sehr gut gefallen. So stand die Entscheidung schnell fest. Wer sich für diesen Ausbildungsberuf interessiert, sollte auf jeden Fall Spaß an Mathe und Physik haben“, erzählt Nikolas.

Bastian (19) ist ebenfalls im zweiten Jahr und macht eine Ausbildung zum Industriemechaniker. „Nach meinem Abi wollte ich unbedingt erstmal etwas Handwerkliches machen und die Praxis kennenlernen“ verrät Bastian. Nach seiner Ausbildung will er vielleicht noch studieren und dann von seinen praktischen Kenntnissen profitieren. Auch er absolvierte zunächst ein Praktikum, um sich klar zu werden, wohin es einmal gehen soll.

Levin (18) wird ebenfalls Industriemechaniker und wurde nach seinem Praktikum direkt zum Einstellungstest eingeladen. „Ich war in der glücklichen Lage, drei Zusagen zu haben und mir den Ausbildungsbetrieb ganz gezielt aussuchen zu können“ berichtete Levin. So hatte er auch eine Zusage von einem Tischlereibetrieb. „Das tolle Arbeitsklima und die Ausbildungswerkstatt bei Holcim haben mich aber überzeugt“ sagt Levin.

Alle drei schätzen das tolle Miteinander im Unternehmen und sind erstaunt darüber, wie viel man bereits im ersten Ausbildungsjahr bei Holcim lernt. Die Azubis werden sehr gut auf die verschiedenen Bereiche vorbereitet, erzählen die Azubis. Und in der Berufsschule habe man dann häufig sogar einen kleinen Wissensvorsprung.

Vielfältige Ausbildungen bei der GAB

Die Gesellschaft für Abfallwirtschaft und Abfallbehandlung (GAB) bietet sechs Ausbildungsberufe an. Auf der Messe erzählten mir Kevin und Daniela von ihren Ausbildungsberufen und Erfahrungen bei GAB.

Kevin (19) ist im ersten Ausbildungsjahr zum Elektroniker in der Fachrichtung Betriebstechnik. „Die großen und komplexen Anlagen, mit denen der Müll sortiert und aufbereitet wird, sind wirklich beeindruckend“, erzählt mir Kevin. Im Alltag ist er unter anderem für die elektrische Instandhaltung der Maschinen zuständig. „Nach der Ausbildung könnte ich mir vorstellen vielleicht Elektrotechnik zu studieren, aber bis dahin ist noch Zeit.“

Daniela und Kevin absolvieren ihre Ausbildung bei GAB und berichten von ihren Erlebnissen.

Daniela und Kevin absolvieren ihre Ausbildung bei GAB und berichten von ihren Erlebnissen.

Daniela (21) hat vor der Ausbildung eine zweijährige Berufsfachschule im Bereich Wirtschaft besucht. „Dort habe ich bereits erste Grundlagen und Aufgabenbereiche im Büro kennen gelernt. Das hilft mir auch jetzt noch in der Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement“, berichtet sie. Obwohl sie einen kaufmännischen Beruf erlernt, hat sie zu Beginn der Ausbildung auch die Abläufe im „Hof“ mitbekommen. Im Hof wird der Müll angeliefert, sortiert und über die Recyclinganlagen weiterverarbeitet. „Ich habe auch eine Tour der Müllabfuhr begleitet und bin sehr froh darüber, die einzelnen Arbeitsabläufe miterlebt zu haben. Denn so kann ich viel professioneller mit Kunden umgehen und ihre Fragen beantworten“ erzählt Daniela.

Interesse an Schiffsbau? Peters Werft!

Wer sich für einen Beruf im Schiffsbau interessiert, ist am Messestand der Peters Werft genau richtig.

Wer sich für einen Beruf im Schiffsbau interessiert, ist am Messestand der Peters Werft genau richtig.

Zum Fazit der Messe befragt, zeigen sich Rebekka Lincke, Carolin Harder und Joyanna Izerni von der Peters Werft sehr zufrieden. Es gab tolle Gespräche und einige Schülerinnen und Schüler haben sehr interessiert nach den Handwerksberufen gefragt.

Auch das ME2BE-Team hatte einen tollen Messetag und freut sich schon auf das nächste Mal.

TEXT / FOTOS Marion Meinen