Bei uns passt alles zusammen! –  Feinwerkmechaniker bei Jaster Hydraulik

Bei uns passt alles zusammen! – Feinwerkmechaniker bei Jaster Hydraulik

Über die Feinwerkmechaniker-Ausbildung bei der Jaster Hydraulik GmbH in Heide.

Was Metallbauer tun, ist klar, doch womit beschäftigen sich eigentlich „Feinwerkmechaniker“? Eine Antwort auf diese Frage hat die Firma Jaster Hydraulik GmbH. An ihren beiden Standorten in Heide und Busdorf beschäftigt das Familienunternehmen insgesamt 57 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, davon 7 Auszubildende im Ausbildungsberuf Feinwerkmechaniker. Ihr Aufgabengebiet ist abwechslungsreich, denn die Bandbreite der Dienstleistungen ist gewaltig. Ob Aufträge aus Flensburg oder Miami – es geht immer um technische Teile, die exakt passen müssen!

Sven Peters wird Feinwerkmechaniker bei Jester Hydraulik

Sven Peters wird Feinwerkmechaniker bei Jaster Hydraulik

Sven Peters ist 18 Jahre alt und absolviert seit 2016 die Ausbildung zum Feinwerkmechaniker bei der Firma Jaster in Heide. „Meine Ausbildung ist ziemlich spannend“, erzählt der Nordhastedter. „Täglich arbeite ich mit unseren Gesellen und den anderen Azubis an neuen Aufträgen. Die Abwechslung und die familiäre Atmosphäre haben mir bereits in dem Schulpraktikum gut gefallen. Wir montieren individuelle Fahrzeugaufbauten an LKWs und Baufahrzeugen, nehmen Anpassungen an der Hydraulik vor und konfektionieren Hydraulikaggregate mit Pumpen. Viele denken, dass Feinwerkmechaniker mit einer Lupe im Auge an Miniaturteilen herumschrauben. Das stimmt so nicht. Wir drehen, fräsen, schneiden, sägen und schweißen, um beispielsweise neue Kolbenstangen und Zylinderrohre passend zu machen. Vor Kurzem haben wir einen Bagger mit einer breiteren Kette und einem längeren Arm ausgestattet, sodass dieser in einem Moor eingesetzt werden kann. Bei uns geht es also weniger um kleine Teile, sondern darum, alle Teile sehr fein und genau herzustellen und anschließend präzise miteinander zu verbinden. Feinwerkmechaniker arbeiten im Millimeterbereich!

Juniorchefin Karoline Jaster

Juniorchefin Karoline Jaster

Auf eine abwechslungsreiche Ausbildung legt die Familie Jaster ebenso großen Wert wie auf eine gute Atmosphäre. „Wir pflegen ein sehr gutes Miteinander mit allen Angestellten und arbeiten eng zusammen“, betont Juniorchefin Karoline Jaster. „Ein weiterer Vorteil, den unsere Auszubildenden genießen, ist die große Bandbreite unserer Aufträge. Neben dem Kerngeschäft, der Konstruktion und Fertigung von Fahrzeugaufbauten und Hydraulikteilen, reparieren wir Pumpen, führen Sachverständigenprüfungen durch und bieten einen 24-Stunden-Notservice für unsere Kunden an. Dabei kommt es regelmäßig vor, dass wir ins Ausland, zum Beispiel auf Gas-Tankschiffe gerufen werden, um dort Teile zu reparieren oder auszutauschen. Unsere Azubis lernen alle diese Bereiche kennen und können sich später optimal spezialisieren.“ Für Sven ist klar: „Ich habe mit dem Beruf Feinwerkmechaniker und dem Ausbildungsbetrieb die richtige Wahl getroffen. Handwerkliches Arbeiten, viel Abwechslung, geregelte Arbeitszeiten und super Kollegen. Bei uns passt alles zusammen!“

TEXT Christian Dorbandt
FOTO Sebastian Weimar