AZUBI-Messe Henstedt-Ulzburg – Ein Mekka für Azubis

AZUBI-Messe Henstedt-Ulzburg – Ein Mekka für Azubis

Angetrieben von der Suche nach motiviertem Nachwuchs machten sich am 27.01.2018 zahlreiche Unternehmen auf den Weg zur AZUBI-Messe im Bürgerhaus Henstedt-Ulzburg. Organisiert vom Henstedt-Ulzburg Marketing e.V. in Kooperation mit dem Handel-Handwerk und Gewerbe eV. (HHG), legt die interaktive Berufsinformationsmessse ihren Fokus ausschließlich auf die Vermittlung von Ausbildungsplätzen und Praktika.

Das macht mich wirklich stolz, wenn ein Schüler sich so für seine Zukunft einsetzt…

In seiner Eröffnungsrede machte Ulf Pielke, Vorstandsmitglied der HHG deutlich: „Lehrstellen müssen gefüllt werden und nicht jeder Schüler hat Lust auf ein Studium. Die Messe ist die perfekte Gelegenheit sich über Ausbildungsplätze in der Region zu informieren“. Und der Erfolg gibt ihm Recht. Vor vielen Jahren mit knapp 30 Betrieben gestartet, sind es mittlerweile 44 Firmen, die die Chance nutzen auf direktem Wege neue Lehrlinge zu suchen. Besonders stolz berichtete Herr Pielke von einem Schüler, der extra eine zweistündige Anreise per Bus aus Bad Segeberg auf sich genommen hat, um von den Azubis aus erster Hand etwas über ihre Ausbildungsbetriebe zu erfahren. „Das macht mich wirklich stolz, wenn ein Schüler sich so für seine Zukunft einsetzt und zeigt uns als Veranstalter, dass die Messe sinnvoll und wichtig ist.“

Ulf Pielke und der Bürgermeister von Henstedt-Ulzburg Stefan Bauer bei der Eröffnung.

Ulf Pielke und Stefan Bauer (Bürgermeister von Henstedt-Ulzburg) eröffnen die AUZBI-Messe.

Ob zusammen mit ihren Eltern oder Freunden, den ganzen Tag über suchten Schüler das Gespräch mit den Ausstellern, um sich über deren Ausbildungsangebote zu informieren. Doch den Messeteilnehmern wurde noch viel mehr geboten. Angefangen mit einem Bewerbungsmappencheck von den Profis der AOK Nordwest, half Berufe-Coach Gabriele David den Schülern auf die Spur, die noch gar keine Vorstellung hatten, wie es nach der Schule weitergehen soll. Ihr Vortrag gab den Teilnehmern wichtige Denkanstöße und eine ordentliche Portion Motivation sich durch die Vielzahl an Angeboten nicht abschrecken zu lassen. Doch nicht nur Schüler konnten sich bei ihr weiterbilden, auch Eltern wurden Methoden gezeigt, wie sie ihre Kinder bei der Suche nach einem passenden Ausbildungsberuf unterstützen können.

interessierte Schüler am Stand von ME2BE

Schülerberatung am ME2BE Stand

Angekommen auf der Messe traten auch schon die ersten an uns heran, denen es schwer fiel sich bei der großen Auswahl an Ausbildungs- und Praktikumsplätzen festzulegen. So auch Felix, der zusammen mit seinem besten Freund Finn zu uns an den ME2BE-Stand kam, weil er noch auf der Suche nach einem Praktikumsplatz ist. „Ich habe überhaupt keine Idee, was ich machen will. Es fällt mir echt schwer mich auf etwas festzulegen, könnt ihr mir vielleicht weiterhelfen?“, fragte uns der Achtklässler hoffnungsvoll. Da bist du bei uns genau an der richtigen Adresse, Felix! Nach einem lockeren Gespräch über seine Interessen und Wünsche stellte sich schnell heraus, dass der 14-Jährige sich sehr für Medien interessierte. Bei einem Blick auf die Berufsbilder von me2be.de sprang ihm sofort das Berufsbild des Mediengestalters ins Auge. „Das hört sich super spannend an und ich erfülle auch alle Voraussetzungen, wie cool ist das denn!?“, strahlte Felix bis über beide Ohren. Nach ein paar Tipps zum Thema Bewerbungsanschreiben, die wir den beiden Jungs noch mit auf den Weg gaben, verabschiedeten sich die beiden mit einem breiten Grinsen und einem großen „Danke!“.

Bei uns wird es nie langweilig, es gibt immer was zum Anpacken

Jetzt wurden auch wir neugierig und wollten von den Betrieben selbst erfahren, auf was sie bei ihren zukünftigen Auszubildenden wert legen. Für Hendrik Ahrens von der Görgü Hydraulik- Maschinenbau GmbH ist für das Berufsbild des Feinwerkmechanikers vor allem ein großes Interesse an der Arbeit ausschlaggebend. „Wer dazu noch ein gewisses Verständnis für Technik mitbringt, hat gute Chancen bei uns eine Lehrstelle zu finden“, erklärt der Feinwerkmechaniker. Er selbst hat seine Ausbildung letztes Jahr erfolgreich beendet und wurde übernommen. Am besten gefällt ihm der breit gefächerte Kundenstamm der Firma. „Von kleinen Betrieben aus dem Umkreis bis hin zu Großkunden in Mexiko und Marokko ist alles dabei. Bei uns wird es nie langweilig, es gibt immer was zum Anpacken“, berichten er und sein Kollege Konstantin Shenknekht. Schüler aber der 8. Klasse können in dem Unternehmen ein Praktikum absolvieren und dürfen dort in alle Bereiche, von der Reparatur bis zur Kundenvisite, reinschauen. Geduldig erklärte Jan seine Arbeitsabläufe anhand einer Hydraulik-Pumpe und ermutigte seine Zuhörer fragen zu stellen. Die Schüler zeigten sich begeistert und so dauerte es nicht lange, bis die Kontaktdaten ausgetauscht wurden, damit die Bewerbung direkt zum Ansprechpartner geleitet wird.

Jan-Hendrik Ahrens berät einen Schüler

Jan-Hendrik Ahrens im Schülergespräch

Bei der Martin Bauer GmbH & Co. KG – the nature network – trafen wir auf Lars Engel, Azubi aus dem 3. Lehrjahr. Selbst zum zweiten Mal dabei, war er auch dieses Mal wieder begeistert von dem Interesse der jugendlichen Besucher. Es ist grundsätzlich viel los und wir haben auch schon einige gute Gespräche führen können“, so Lars. Ausbildungsleiter Sascha Hintz und seine Vertretung Michelle Neptun, hielten sich ein wenig im Hintergrund, um den Azubis den direkten Kontakt zu den Schülerinnen und Schülern zu bieten. Falls ganz spezielle Fragen auftreten, die ein Azubi aus dem 1. Lehrjahr vielleicht noch nicht beantworten kann, stehen wir natürlich zur Verfügung, aber der Austausch findet gröten Teils ohne uns statt“, erzählte uns Michelle. Als kleinen ‚Eisbrecher‘ haben wir einen miniatur Gabelstapler dabei, mit dem die Azubis gerne ihre Runden drehen und unsere ‚Werbegeschenke‘ so unter die Besucher bringen. Einmal am Stand angekommen, kommen dann schnell die Fragen, welche Ausbildungsmöglichkeiten es bei uns gibt?“, und da staunen die meisten Schüler nicht schlecht, wenn die Azubis und Ausbildungleiter des – nature network – Teams, die Vielseitigkeit ihrer Ausbildungen erläutern. Es besteht ein Angebot für Fachkräfte für Lebenmitteltechnik, Fachkräfte für Lagerlogisitk, und Kaufmann/frau im Groß- und Außenhandel.

the nature network Anschauungsmaterial

Arbeitsproben des – the nature network – Teams

Allerhand Ausbildungsmöglichkeiten, die die AZUBI-Messe also zu bieten hatte. Wir waren jedenfalls sehr begeistert von dem Engagement der Aussteller und Schüler und freuen uns schon auf das nächstes Jahr.

Mach’s gut, Henstedt-Ulzburg! Wir sehen uns 2019!

Eure ME2BEs

TEXT  Nadja Linke
FOTOS  Mirja Wilde, Nadja Linke