Nacht der Bewerber 2019 in der VR Bank Westküste in Husum

Nacht der Bewerber 2019 in der VR Bank Westküste in Husum

Was tut das ME2BE-Team an einem ganz normalen Freitagabend im Februar? Naja, mindestens zwei von uns waren am 08.02.2019 von 18 Uhr bis 21:30 Uhr in Husum unterwegs, denn hier hatte die VR Bank Westküste zur Nacht der Bewerber geladen. Was wir hier alles erleben durften erfahrt ihr jetzt!

Moderator Holzi Holst führte die Besucher der Nacht der Bewerber an diesem Abend durch ein unterhaltsames und informatives Rahmenprogramm. Neben der musikalischen Untermalung durch das Husumer Duo IN2PARTS konnten die Gäste eine Modenschau bestaunen, in der die No-Gos für die Kleiderwahl beim Bewerbungsgespräch gezeigt wurden. Doch nicht nur auf der Bühne gab es ein buntes Programm!

IN2PARTS in Action

Julia und Louisa vom Duo IN2PARTS sorgten für die musikalische Untermalung des Abends

Unter den 54 Ausstellern waren zahlreiche, die dafür gesorgt hatten, dass alle Interessierten nicht nur Fragen stellen, sondern auch viel ausprobieren konnten. Bei der Kreishandwerkerschaft Nordfriesland konnte man Handwerksberufe erforschen, die Flensburger Brauerei hatte (unter anderem) Flensburger Wasser dabei und beim StrandGut Resort erzählten die Mitarbeiter alles Wichtige zum Thema Arbeiten in der Gastronomie. Wen wir noch getroffen haben? Schön weiterlesen!

Gesucht: Eine Ausbildung in der Region

Bei den Stadtwerken Husum GmbH trafen wir unter anderem auf Leon, der sich im dritten Lehrjahr zum Industriekaufmann befindet. „Als ich mein Abitur gemacht habe, wollten fast alle meine Freunde studieren. Bei einigen hatte ich den Eindruck, dass sie das einfach nur so machen, ohne wirklich Lust auf ihre Studienfächer zu haben. Das wollte ich auf keinen Fall“, sagte er. Was er stattdessen wollte? Eine Ausbildung in der Region, die ihm Spaß macht und ihm helfen würde, sich auf dem Arbeitsmarkt zu positionieren. Da kam die Ausbildung bei den Stadtwerken Husum gerade recht. „Man durchläuft am Anfang fast alle Abteilungen, damit man auch wirklich weiß, worum es in dem Unternehmen geht. Schließlich muss man als Industriekaufmann seine Firma bestens kennen!“

Leon von den Stadtwerken Husum auf der Nacht der Bewerber

Leon erzählte uns von seiner Ausbildung zum Industriekaufmann

Wir wollten auch noch von Leon wissen, ob die Nacht der Bewerber seine erste Ausbildungsmesse ist. Er lacht. „Vor wenigen Jahren bin ich selbst noch über diese Messe gelaufen. Heute stehe ich auf der anderen Seite und kann den Schülern erzählen, was meinen Job so großartig macht. Das ist schon cool!“ Finden wir auch, lieber Leon. Viel Glück für deine Zukunft!

Vor wenigen Jahren bin ich selbst noch über diese Messe gelaufen.
-Leon

An unserem eigenen Stand durften wir an diesem Abend viele tolle Gespräche führen. Gefreut haben wir uns über die 17-jährige May, die wir schon vor einem Jahr auf einer Berufsbildungsmesse in Husum getroffen hatten. Damals hatte May ein Praktikum als Bankkauffrau gemacht, doch die Arbeit im Büro lag ihr nicht. Nach unserem Gespräch hatte sich herausgestellt, dass May sich sehr für naturwissenschaftliche Berufe interessiert. Wir hatten sie damals ermutigt in diesen Bereichen ein Praktikum zu machen und siehe da: Heute schaut sie sich nach Ausbildungsberufen im Chemiebereich um.„Ich sehe mir jetzt mal an, was Danisco so zu bieten hat!“ , sagte sie. Wir freuen uns, dass du gefunden hast, was dich interessiert und drücken dir alle Daumen!

Gesucht: Teamplayer

Nicht nur unsere Neugierde, sondern auch unsere Nasen zogen uns schließlich zu Alex Kitchen. „Na, möchtet ihr ein Curry?“, wurden wir von Alexander Müller begrüßt. Klar, so gut wie das riecht! Alexander Müller ist Mitbegründer von Alex Kitchen (wie der Name schon verrät) und suchte heute mit seinem Team nach Nachwuchs für die Ausbildungsberufe Fachkraft im Gastgewerbe und Fachmann/frau für Systemgastronomie.

Alex Kitchen auf der Nacht der Bewerber in Husum

Bei Alex Kitchen gab es Kostproben der Arbeit – im wahrsten Sinne des Wortes!

„Die Atmosphäre bei uns ist freundlich und offen und das wollen wir unbedingt so beibehalten“, sagte er, „wir glauben, dass ein unfreundlicher Umgangston, wie er in vielen Küchen herrscht, dem Betriebsklima nur schaden kann. Wir suchen nicht nach Egozentrikern, sondern nach Teamplayern!“ Der Vorteil einer Ausbildung bei einem erfahrenen Systemgastronomen? Es gibt klare Strukturen und der Ausbildungsablauf ist festgelegt. So ist sichergestellt, dass du auch wirklich etwas lernst und nicht nur Kartoffeln schälst! Klingt gut und schmeckt auch gut, finden wir.

Übrigens konnte man heute wieder zum Sonderpreis tolle Bewerbungsbilder abstauben! Tamina Feddersen von Photo Porst fotografierte was das Zeug hielt und schickte viele glückliche Kunden mit schönen Bildern nach Hause.

Glücklich sind wir auch und freuen uns auf’s nächste Jahr!

Bis dann,

eure ME2BEs

TEXT & FOTO Jana Limbers