Malereibetrieb Knut Postel

Eine frisch gestrichene Fassade, neu lackierte Türrahmen oder eine andere Farbe an der Wand – kaum etwas verändert Räume und Häuser so sehr wie Farben. Um die fachgerechte Ausführung kümmert sich der Malereibetrieb Knut Postel. Der Handwerksbetrieb mit Sitz in Meldorf sorgt für frische Farbe im Leben seiner Kunden.

Das Unternehmen

Die Arbeit von Malern und Lackierern ist abwechslungsreich und unterscheidet sich von Auftrag zu Auftrag. Der Dithmarscher Betrieb bietet eine große Bandbreite von Leistungen. So übernehmen die motivierten Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen neben den typischen Maler- und Lackierarbeiten von Wänden, Fassaden, Heizungen oder Fenstern auch Trockenbau- und Wärmedämmarbeiten. Ob Renovierung oder Sanierung, beim Knut Postel Malereibetrieb werden alle Arbeiten fachgerecht und zuverlässig ausgeführt.

Gerade wenn es um die Raumgestaltung geht, sind die Möglichkeiten nahezu unbegrenzt. Um die individuellen Wünsche und Vorstellungen der Kunden und Kundinnen bestmöglich umzusetzen, werden diese von dem Team rund um Geschäftsführer Knut Postel ausführlich und professionell beraten.

Die Ausbildung

Bei Knut Postel ist es möglich, eine Ausbildung zum/zur Maler/in und Lackierer/in zu absolvieren. Für diese Ausbildung wird der Erste allgemeinbildende Schulabschluss empfohlen. Außerdem sollten die Bewerber und Bewerberinnen ein räumliches Verständnis besitzen, sorgfältig arbeiten, aber auch eigene Ideen einbringen können. In der dreijährigen dualen Ausbildung lernen die Azubis Malerarbeiten im Innen- und Außenbereich professionell durchzuführen, d.h. fachgerecht zu tapezieren oder Böden zu verlegen und verschiedene Werkzeuge und Maschinen entsprechend zu bedienen. Da man als Maler/in und Lackierer/in oft mit Kunden im Kontakt steht und diese berät, sollten die Bewerber und Bewerberinnen ebenfalls über gute Umgangsformen verfügen.

Im Knut Postel Malereibetrieb sind die Azubis von Anfang an Teil des Teams. Die erfahrenen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen geben ihr Wissen gerne an die Nachwuchskräfte weiter, so dass die Azubis am Ende ihrer Ausbildung bestens für ihr weiteres Berufsleben vorbereitet sind.