#neinzumkrieg

Was auf dem Spiel steht: Unsere demokratische Lebensform!

ME2BE versteht Berufliche Orientierung als Lebens-, Welt- und Wertorientierung. Seit dem 24. Februar 2022 gewinnt dieses Verständnis eine bisher nicht mitgedachte Bedeutung. 77 Jahre nach dem Ende des 2. Weltkrieges gibt es wieder Krieg in Europa. Die deutsche Außenministerin Annalena Baerbock hat in ihrer Rede vor der UN-Vollversammlung, am 2. März die Bedrohungssituation eindrücklich geschildert. Wir haben uns daher entschieden, die Rede auf unserer Webseite zu veröffentlichen.

Die Auswirkungen des russischen Überfalls auf die Ukraine erreichen unser Land, jede Familie, jede Schule. Auch junge Menschen, die an der Schwelle zur Berufswahl stehen und selbstbestimmt ihren persönlichen Lebensweg einschlagen möchten, sind unweigerlich betroffen.

Wir von ME2BE können und wollen daher nicht zur Tagesordnung übergehen, sondern unter unserem besonderen Blickwinkel auf diese bedrohliche Lage reagieren. Das Wort „Zeitenwende“ wird oft genannt, um diesen historischen Augenblick auf den Begriff zu bringen. Wir sind jedoch der Auffassung, dass es sich dabei vor allem um eine existentielle, gesamtgesellschaftliche Bewährungsprobe handelt, unsere demokratische Lebensform zu wahren und zu sichern.

Der Friedenszustand unter Menschen, die neben einander leben, ist kein Naturzustand […].
Er muss also gestiftet werden.
– Immanuel Kant: Zum ewigen Frieden (1795)

Was bedeutet das mit Blick auf die Schulen? Der Schriftsteller Alexander Kluge, der in vielen seiner Bücher über den Krieg nachgedacht hat, sagt im ZEIT-Interview, am 2. März 2022: „Wir müssen das Unterscheidungsvermögen so exakt wie möglich ausbilden.“ Angesichts von Kriegspropaganda und Fake News stehen Schulen fächerübergreifend vor der pädagogischen Herausforderung, die Urteilskraft junger Menschen zu stärken, denn auch ihre berufliche Zukunft ist immer eingebettet in einen Weltzusammenhang, den niemand auszuklammern vermag und der uns quasi über Nacht in eine andere Wirklichkeit versetzen kann.

Vor diesem Hintergrund leistet unseres Erachtens Berufliche Orientierung und Berufliche Bildung – verstanden als Lebens-, Welt- und Wertorientierung – einen wichtigen Beitrag nicht nur zur persönlichen Urteilsbildung, sondern auch zu einer Friedenssicherung in den Köpfen und Herzen junger Menschen.

Hochschulen in Schleswig-Holstein und Hamburg haben auf ihren Webseiten bereits ihre Solidarität mit der Ukraine dokumentiert. Wir unterstützen diese Solidaritätsaktionen, indem wir sie auch auf unserer Webseite verbreiten.

Vermutlich planen auch Schulen entsprechende Initiativen. Bitte informieren Sie uns; ME2BE möchte auch darüber berichten.

Außerdem werden wir eigenständige Beiträge veröffentlichen, die aus dem ME2BE-Blickwinkel die Ereignisse und Folgen des Krieges beleuchten und kommentieren.

TEXT Erhard Mich

FOTO Katharina Grzeca

Ukraine

#neinzumkrieg

Stamer

Weltwirtschaft im Krisenmodus

Wie Pandemie und Konflikte die Handelswege beeinflussen Die Mitarbeiter des Kieler Instituts für Weltwirtschaft haben das große Ganze im Blick ...
Zwei Mädchen stehen vor einer Schule.

Willkommen, Welcome, ласкаво просимо

Yana (17) aus Kiew und Lea (17) aus Handewitt über grenzenlose Freundschaft Alle Stimmen verstummen. 36 Augen richten sich auf ...
Wird geladen...