UKSH Akademie: Wir werden diese Zeit niemals vergessen!

UKSH Akademie: Wir werden diese Zeit niemals vergessen!

Warum Auslandspraktika von der UKSH Akademie unterstützt werden

Kim und Jennifer sind im 2. Jahr ihrer Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegerin am Universitätsklinikum Schleswig-Holstein in Kiel. Hinter ihnen liegen zwei aufregende Monate, die sie nie vergessen werden. Kim hospitierte in einer anthroposophischen Einrichtung für behinderte Menschen in Hué, Vietnam. Jennifer arbeitete in der Buschklinik Jahaly in Gambia. „Es war einfach unbeschreiblich!“, erzählen uns beide. Und trotzdem versuchen sie heute, uns einen Eindruck der Erlebnisse zu vermitteln. Sie haben Fotos mitgebracht und uns Folgendes berichtet:

Zwei Menschen gehen im Freien einen von Grünpflanzen umsäumten Weg entlang.

Die UKSH Akademie unterstützt Auslandspraktika

Kim Sara Ghahremani (23)

„Jeder Mensch sollte mal so eine Erfahrung machen“, schwärmt Kim. Sie hat die vergangenen zwei Monate in einer Einrichtung für Menschen mit Behinderungen in Hué, Vietnam, gearbeitet.

„Ich war früher schon mal dort, um ein freiwilliges soziales Jahr zu absolvieren, und habe an alte Kontakte angeknüpft. Die sehr saubere und gut geführte Einrichtung mit dem Namen ‚Peaceful Bamboo Family‘ liegt etwas abseits der Stadt. Die ‚Bamboo Family‘ gibt ca. 50 Menschen mit verschiedensten Behinderungen einen Ort, an dem sie arbeiten und sich zu Hause fühlen können, denn oftmals ist es so, dass behinderte Menschen in Vietnam abseits der Gesellschaft stehen.

Zwei junge Frauen umarmen sich und lachen.

Auslandspraktika: eine unvergessliche Zeit.

In der ‚Bamboo Family‘ leben und arbeiten sie mit einigen Lehrern und Helfern. Allerdings war ich die einzige Person in der Pflege, was nicht immer leicht war. Ich habe mich dem Thema Zahnpflege gewidmet, weil mir diese Problematik noch aus meinem früheren Aufenthalt in Vietnam bekannt war. In vielen Familien werden die Zähne nicht richtig oder gar nicht geputzt, was aber nicht auf mangelndes Interesse zurückzuführen ist, denn, als ich mich an einem Nachmittag mit allen zusammengesetzt habe, um Techniken des Zähneputzens zu erklären, gab es unendlich viele Fragen, und danach wollten alle gleich starten und ausprobieren.

Die Zahnklinik des Universitätsklinikum Schleswig-Holstein hatte Zahnpasta, Zahnseide und Spülung gespendet, meine Klassenkameraden und Freunde haben mir einige Zahnbürsten mitgegeben, womit sich dann alle Bewohner im Zähneputzen praktisch austoben konnten. Das war schon ein kleines Erfolgserlebnis für mich!

Die Zeit in Hué war interessant und natürlich unvergesslich. Es hat viel Spaß gemacht und die ‚Bamboo Family‘ ist ein ganz besonderer Ort. Trotzdem weiß man, nach einem Aufenthalt in Vietnam, wie sehr man das Gesundheitssystem in Deutschland schätzen sollte. Und manchmal schäme ich mich dafür, dass ich mich, sobald ich zurückkomme, mit eitlen Dingen wie Klamottenkaufen beschäftige!“

Jennifer Hartz (23)

„Ich habe mein Praktikum in der Buschklinik Jahaly in Gambia gemacht. Die Klinik ist eigentlich eine größere Hausarztpraxis mit Geburtsstation, Zahnärzten, Allgemeinärzten und versorgt insgesamt zwei große Dörfer der Umgebung mit einem Einzugsgebiet von ca. 100 Kilometern. Meine Aufgabe war es, bei der ambulanten Versorgung zu helfen, Medikamente auszugeben, Patienten aufzunehmen, aber auch bei Geburten zu assistieren. Ich bin auf Jahaly durch eine Freundin aufmerksam geworden, die dort auch schon mal ein Praktikum gemacht hat. Es war eine wirklich unbeschreibliche Erfahrung und ich bin jetzt wirklich mit einem lachenden und einem weinenden Auge nach Hause gefahren. Natürlich ist man froh darüber, dass die Lebensbedingungen hier viel besser sind, vor allem die Gesundheitsversorgung. Aber obwohl ich weißhäutig bin und für die Gambier völlig fremd, ist mir so viel Liebe, Dankbarkeit und Vertrauen entgegengebracht worden. Das werde ich niemals vergessen! Es ist auf jeden Fall sinnvoll, so ein Praktikum zu machen. Man wird viel gelassener, gewinnt viel Selbstvertrauen, bildet seine Persönlichkeit weiter und … lernt das deutsche Gesundheitssystem sehr zu schätzen!“

Jugendliche und Erwachsene lachen ausgelassen in die Kamera.

Ein Auslandspraktikum in der Buschklinik Jahaly in Gambia ist eine unbeschreibliche Erfahrung.

„Die Akademie des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein unterstützt solche Auslandspraktika“, betont Nina Winzen, die als pädagogische Mitarbeiterin der Akademie die Schülerinnen und Schüler bei der Planung von Auslandspraktika unterstützt. „Diese beiden Schülerinnen hier waren mit die Ersten am Campus Kiel, die so ein Praktikum im Rahmen der 3-jährigen Ausbildung gemacht haben. Wir können das Ausbildungsgehalt während des Praktikums zwar weiterzahlen, doch Flugkosten und Organisation müssen die Schüler und Schülerinnen noch selbst übernehmen.“

Eine unbeschreibliche Zeit liegt hinter den beiden. Unvergessene Eindrücke wurden gesammelt. Und dieser Teil der Ausbildung kann für beide Seiten von unschätzbarem Wert sein.

Eine junge Frau mit blauen Augen blickt nach rechts und lächelt dabei leicht.

Pädagogische Mitarbeiterin Nina Winzen, UKSH Akademie

Kontakt

Campus Kiel
UKSH Akademie gemeinnützige GmbH
Burgstraße 3, 24103 Kiel
Tel.: 0431 / 597-42 02
Fax: 0431 / 597-55 52

Pädagogische Mitarbeiterin:
Nina Winzen (nina.winzen@uksh.de)

Text Christian Dorbandt
Fotos Anja Berndt, Kim Sara Gharemani, Jennifer Hartz