Momme: Maurergeselle bei Ingwersen-Bau

Momme: Maurergeselle bei Ingwersen-Bau

Momme arbeitet seit viereinhalb Jahren als Maurergeselle bei Ingwersen-Bau

„Moin, ich heiße Momme und fahre jeden Morgen mit dem Zug nach Sylt auf meine Baustellen. Momentan bin ich damit beschäftigt, das Mauerwerk in einem Apartment der Nordseeakademie zu erneuern. Ich schale zunächst die Sohle ein und bewehre sie anschließend mit Eisen. Darauf kommt später der Beton und zum Schluss wird alles verblendet.

Kommt nicht nur wegen der hohen Ausbildungsvergütung ins Bauhandwerk, sondern denkt daran, dass Maurer auch mal bei Schietwetter draußen arbeiten!

Ich arbeite jetzt viereinhalb Jahre als Maurergeselle und lerne immer noch dazu. Nach der dreijährigen Ausbildung beherrscht man zwar die Grundfähigkeiten, aber dann geht’s erst richtig los. Eigentlich wird‘s immer spannender. Das Schöne an der Arbeit bei Ingwersen-Bau ist, dass unsere Baustellen Abwechslung bieten und wir mit Broder einen Chef haben, mit dem man über alles reden kann. Wenn ich Schülern einen Tipp geben sollte, dann wäre es dieser: Kommt nicht nur wegen der hohen Ausbildungsvergütung ins Bauhandwerk, sondern denkt daran, dass Maurer auch mal bei Schietwetter draußen arbeiten!“

TEXT Christian Dorbandt
FOTO Michael Ruff