Energiegeladen in die Zukunft – Die Schleswiger Stadtwerke

Energiegeladen in die Zukunft – Die Schleswiger Stadtwerke

Die Schleswiger Stadtwerke bieten eine vielseitige Ausbildung

Wer seine Ausbildung bei den Schleswiger Stadtwerken macht, übernimmt Verantwortung für Schleswig und die Region. Denn als Energiedienstleister sorgen die Stadtwerke dafür, dass die Kunden zuverlässig mit Strom, Erdgas, Wärme und Wasser versorgt werden. Aber mehr noch: sie klären das Abwasser aus der ganzen Region, kümmern sich darum, dass Grünflächen und Spielplätze in der Stadt gepflegt werden, dass die Straßen und Gehwege im Sommer sauber und im Winter schnee- und eisfrei sind und dass die öffentlichen Papierkörbe geleert werden. Außerdem betreiben die Stadtwerke einen Sportboothafen und einen Wohnmobilstellplatz. Und mit dem Fjordarium – Sportbad und Sauna halten sie ein wichtiges Sport- und Freizeitangebot in der Stadt bereit.

Jede Menge zu tun also bei den Stadtwerken! Und damit das alles gut läuft, beschäftigt das Unternehmen 220 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, davon 18 Auszubildende in vier Ausbildungsberufen. Um einen Überblick über das Unternehmen zu bekommen, schnuppern zu Beginn alle Auszubildenden in die unterschiedlichen Bereiche hinein. Später gestalten sie den internen Unterricht, in dem sie den anderen Azubis die Aufgaben aus ihrem Ausbildungsberuf näher bringen. „Für mich ist es spannend, über den Tellerrand zu schauen“ sagt Cecilia A. Nitsch, angehende Industriekauffrau. „In der Buchhaltung sehe ich zum Beispiel die Rechnungen aus dem Fjordarium oder aus dem Klärwerk. Da ich selbst eine kurze Zeit dort war, kann ich jetzt auch inhaltlich etwas damit anfangen.“

Wir haben wirklich ein vielfältiges Aufgabenfeld hier, das wird nie langweilig. – Florian Surberg

Nils Jacobsen, im 1. Ausbildungsjahr zum Elektroniker, findet es gut, dass viele aktuelle Themen bei den Stadtwerken bearbeitet werden: „Vor allem Elektromobilität interessiert mich. Wir haben Elektroautos in unserem Fuhrpark und wir installieren Ladesäulen in Schleswig und in der Region. Hier gibt es für uns Elektroniker immer etwas zu tun.“ „Ich finde den Ausbau des Glasfasernetzes spannend“, sagt Florian Surberg, ebenfalls im 1. Ausbildungsjahr zum Industriekaufmann. „Dass sich die Stadtwerke um das Telekommunikationsnetz kümmern, hätte ich bis vor kurzem nicht gedacht. Wir haben wirklich ein vielfältiges Aufgabenfeld hier, das wird nie langweilig.“

Die Auszubildenden bei den Schleswiger Stadtwerken lernen von Beginn an im Team und selbständig zu arbeiten. Projekte wie die Organisation des „Ferienspaßes“, zwei Aktionstage für Schleswiger Ferienkinder, werden eigenverantwortlich von ihnen geplant und durchgeführt. Und auch bei der Durchführung der IHK – Lehrstellenrallye oder der Ausbildungsmesse „nordjob“ sind die Kreativität und das Teamwork der jungen Mitarbeiter gefragt. Wer sich für eine Ausbildung bei den Schleswiger Stadtwerken interessiert, hat die Möglichkeit, vorab ein Praktikum zu absolvieren. Fragen dazu beantwortet das Personalmanagement. Hier werden auch gern die Bewerbungen entgegengenommen.

TEXT Schleswiger Stadtwerke
FOTO Henrik Matzen