Aussicht mit Weitsicht bei Aldra

Aussicht mit Weitsicht bei Aldra

Mit Aldra heute schon an morgen gedacht

Für viele Menschen sind Fenster und Türen so selbstverständlich, dass die meisten sie gar nicht weiter beachten. Je nach Bedarf werden sie geöffnet, man geht hindurch oder schaut hinaus. Dabei sind Fenster und Türen viel mehr, als nur Verschlüsse für Löcher in der Wand.

Fenster und Türen sind modernste Bauelemente, die permanent weiterentwickelt werden. Sie schützen vor ungebetenen Besuchern, lassen den Lärm draußen und tragen dazu bei, dass es im Sommer nicht zu warm und im Winter nicht zu kalt im Haus wird. Mit neuester Technik ausgestattet, lassen sie sich problemlos in das SMART- Home integrieren, sodass beispielsweise das Öffnen zentral ferngesteuert werden kann. Fenster und Türen vereinen Innovationen aus Wissenschaft und Technik, denn wer heute baut, baut zukunftsorientiert und denkt schon heute daran, beispielsweise energieeffzient für morgen zu bauen.

Aldra Gelaende

Das Gelände von Aldra

Die Fenster und Türen in ihren Funktionen, ihrer Haltbarkeit und ihrer Ausstattung immer besser zu machen, ist der Anspruch, dem sich Aldra verpflichtet fühlt. Seit 1888 steht der Name Aldra für höchstes Engagement und führende Fenster- und Haustürenqualität. „Heute schon an morgen denken“, dies gilt aber nicht nur für die Produkte des Fenster- und Türenherstellers. Jedes Jahr beginnen mehrere Auszubildende für die verschiedenen Berufe in dem Unternehmen aus Meldorf mit besten Aussichten für die Zukunft.
Aldras hoher Qualitätsanspruch fordert hervorragend ausgebildete Fachkräfte. Daher unterliegt auch die Ausbildung des Nachwuchses, in die das Unternehmen viel investiert, einem hohen Anspruch. Ob als Industriekaufmann, Fachinformatiker für Systemintegration, Industriemechaniker, Fachkraft für Lagerlogistik oder als Maschinen- und Anlagenführer – in jedem Beruf lernen die Auszubildenden ihr Handwerk von Anfang an. Denn Ziel ist es, dass die jungen Menschen auch nach ihrer Ausbildung bei Aldra bleiben.

Aldra Fenster und Tueren

Von Anfang an werden die Auszubildenden in den Arbeitsalltag integriert. Ihnen werden im Rahmen ihres Könnens schnell eigene Aufgaben und Projekte übertragen. Sie übernehmen Verantwortung und arbeiten selbstständig.

„In der Ausbildung als Industriekaufmann lernt man alle Abteilungen – von der Auftragserfassung über die Arbeitsvorbereitung bis zur Finanzbuchhaltung – kennen. Somit bekommt man einen genauen Einblick über alle Abläufe, die im Unternehmen stattfinden“, erklärt Fabian Timm, Auszubildender im dritten Lehrjahr. „Hinzu kommt, dass Aldra uns in vielen Dingen unterstützt und fördert. Beispielsweise gibt es regelmäßige Lerngruppen und Schulungen, mit denen wir uns unter anderem auf Prüfungen vorbereiten können. Außerdem organisiert unser Ausbildungsleiter Stefan Limberg regelmäßig gemeinsame Fahrten. So auch zu anderen Unternehmen, die wir dann besichtigen dürfen. Das ist natürlich interessant und macht zusammen mit den anderen Azubis auch viel Spaß.“

Mit Können, Engagement und Spaß an der Arbeit stehen Azubis bei Aldra alle Türen und Fenster offen!

TEXT & FOTOS Aldra