„WIR WOLLEN DAS!“

„WIR WOLLEN DAS!“

Das moderne Ausbildungskonzept der Schleswiger Volksbank

Schleswig-Holstein im Jahr 1900 … die Damen tragen lange, dunkle Röcke, die Herren Zylinder. Erste Eisenbahnen fahren dampfend durchs Land. Die Bevölkerung wächst. Mehr Menschen, mehr Arbeit, größere Mobilität und … mehr Geld zum Sparen. Vor diesem Hintergrund entstand vor 116 Jahren die Spar- und Darlehenskasse Erfde – Wurzel der heutigen Schleswiger Volksbank. Heute zählt die Genossenschaftsbank zu den größeren Regionalbanken des Landes, mit 14 Geschäftsstellen von Erfde bis Gelting, 6 SB-Stellen, 167 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, 18 Auszubildenden, 14.400 Mitgliedern und über 36.000 Kunden. Die Berufsbezeichnung „Bankkaufleute“ hat sich nicht verändert. Vieles andere schon. Vor allem die Ausbildung!

Ausbildungsbetreuerin Regina Andersen und Personalentwicklerin Iris Clausen blicken zufrieden und optimistisch in die Zukunft. Als erfahrene Mitarbeiterinnen der Genossenschaftsbank sind sie ganz nah dran an der Ausbildung ihrer Bank- und IT-Systemkaufleute. Was ist das Besondere an der Ausbildung bei der Schleswiger Volksbank? „Wir sind eine genossenschaftlich organisierte Bank, sind tief in der Region verankert und arbeiten in einer familiären Atmosphäre“, sagt die gebürtige Schleswigerin Andersen. „Unsere Azubis werden in unseren Geschäftsstellen sofort willkommen geheißen und schnell integriert. Sie genießen eine intensive Ausbildung, in der sie viel lernen und sich auch schnell einbringen sollen. Eine große Motivation! Zusätzlich fördern wir den Nachwuchs mit unserem internen Ausbildungsprogramm TopStart. Mit professionellen Trainern der GenoAkademie schulen wir den Nachwuchs in den Bereichen Gesprächstraining, Rhetorik und Kommunikation über den gesamten Zeitraum ihrer Ausbildung. Ziel ist es, das theoretische Wissen aus der Berufsschule mit der Erfahrung aus dem Bankbetrieb zu verbinden. Dafür werden unsere Azubis insgesamt an 45 Seminartagen freigestellt!“

Schleswiger-Volksbank_Aubildung_Bank_Team

v. l. n. r.: Tobias Tiehmann, Auszubildender zum IT-Systemkaufmann, Ausbildungsleiterin Regina Andersen, Ole Krecklow und Irem Karadeniz, beide im 3. Ausbildungsjahr zu Bankkaufleuten, Personalentwicklerin Iris Clausen, Ayleen Baasch, Auszubildende zur Bankkauffrau im 2. Lehrjahr.

Ausbildung – eine gegenseitige Verpflichtung

„Am Anfang der Ausbildung war ich unglaublich aufgeregt“, berichtet Ayleen von den ersten Tagen ihrer Banklehre. „Alles war neu und ich erhielt viele grundsätzliche Informationen über die Ausbildung und Abläufe. Doch ich wurde von Beginn an super vom Team aufgenommen. Innerhalb kürzester Zeit fühlte ich mich wertgeschätzt und schon als gleichwertige Kollegin.“

Iris Clausen sieht darin die entscheidende Botschaft: „Ausbildung ist uns eine Ehre bei der Schleswiger Volksbank. Wir wollen das! Wir wollen ausbilden! An der Ausbildung beteiligen sich deshalb auch alle Mitarbeiter. Wir empfinden dies als gemeinsame Verpflichtung. Denn wir möchten unseren Nachwuchs möglichst langfristig an uns binden. Unsere Azubis erhalten daher eine hochqualifizierte Ausbildung und werden von uns sehr gefördert. Darüber hinaus ist es für die Azubis von großem Vorteil, dass sie in unserer Universalbank alle Abteilungen kennenlernen können, auch u.a. das Kreditwesen, die Baufinanzierung oder die Wertpapierberatung. In vielen anderen Banken gibt es diese Teilbereiche nur in der Zentrale.“

Und es gibt noch etwas Spannendes über die Ausbildung bei der Schleswiger Volksbank zu berichten. „Die Azubis haben den größten Teil unseres neuen Ausbildungskonzepts selbst erarbeitet!“, erzählt Personalentwicklerin Clausen. „Wir stellten uns die Frage: Wie machen wir unsere Bank fit für die Zukunft? Uns fiel auf, dass wir in den nächsten Jahren einen hohen Bedarf in der Privat- und Firmenkundenberatung haben werden, und legten darum den Fokus auf diesen Bereich. Wir machten daraufhin die Betroffenen zu Beteiligten und fragten unsere Azubis, wie die Ausbildung optimiert werden könne und welche Marketingmaßnahmen umgesetzt werden sollten. Die Ergebnisse der drei Arbeitsgruppen waren dermaßen überzeugend, dass wir sie größtenteils vollständig in das Ausbildungskonzept übernehmen konnten. Ein Vorschlag für zukünftiges Marketing wird noch in diesem Jahr umgesetzt werden: Am 30. September lädt die Schleswiger Volksbank zum ersten Mal zur ‚Nacht der Bewerber‘ nach Kappeln ein!“

TEXT Christian Dorbandt
FOTOS Sebastian Weimar

Die Schleswiger Volksbank bietet 2017 folgende Ausbildungen an:

Bankkaufmann/-frau
IT-Systemkaufmann/-frau

Schleswiger Volksbank
Volksbank Raiffeisenbank
Friedrichstraße 57
24837 Schleswig
T. 04621 – 388 – 0
F. 04621 – 3 88 47
info@sl-vb.de
www.sl-vb.de