Ja, ich will: Entdecke Uetersen

Wer im Kreis Pinneberg eine Hochzeit plant, ist in Uetersen genau richtig. Seit 1999 trägt die Stadt den Titel Hochzeitsstadt. Und das zu Recht, denn dort kann man 365 Tage im Jahr rund um die Uhr heiraten. Im Jahresdurchschnitt werden in der Stadt mehr als 450 Ehen geschlossen. Uetersen ist aber vor allem bekannt für das Rosarium, das bei Kaffeefahrten und bei den Jugendlichen ein beliebtes Ziel ist.

Im Rahmen einer Rosenschau anlässlich des 700. Stadtgeburtstags am 23. Juli 1934 wurde das Rosarium eröffnet. Dort werden mehr als 35.000 Rosen und 1.020 verschiedene Rosensorten in allen farblichen Abstufungen und Duftnuancen vorgestellt – nicht nur nach einer Trauung ein besonderes Erlebnis.

Die Kleinstadt mit etwa 18.000 Einwohnern ist eine der dichtest besiedelten Städte in Schleswig-Holstein. Dieses enge Miteinander schätzt auch die Bürgermeisterin Andrea Hansen. In Uetersen redet man gerne mit, und das wirke sich auf das Stadtklima aus. Natürlich lässt es sich in Uetersen auch wohnen und arbeiten. Die Stadt ist ein Industrie- und Wirtschaftsstandort mit mehr als 1.000 Firmen, die auch ausbilden. Neben einem musikalischen Faible haben sich dort vor allem Firmen mit einem Chemieschwerpunkt angesiedelt.

Drei junge Frauen in Kleidern und mit Rosensträußen lassen sich fotografieren.

Uetersens Rosarium stellt 35.000 Rosen aus.

Etwas Besonderes, und in und um Uetersen bereits eine feste Institution, ist das Projekt „Wirtschaft trifft Schule“, für das Maike Koschinski von der Wirtschaftsförderung der Stadt Uetersen hauptsächlich verantwortlich ist. Neben der Möglichkeit für Schulen und Unternehmen, Praktikumsplätze und -zeiten auf der Homepage der Stadt Uetersen zu veröffentlichen, gibt es eine jährlich stattfindende Messe. Ortsansässige Betriebe kommen dann zusammen und geben den Schülern der Stadt die Gelegenheit, sich über Firmen, Ausbildungen und Berufsfelder zu informieren. Das sei eine sehr beliebte Messe, an der die Berufliche Schule Pinneberg, Abteilung für Berufsvorbereitung, die Geschwister-Scholl-Schule Uetersen, die Klaus-Groth-Schule Tornesch, das Ludwig-Meyn-Gymnasium Uetersen, die Regionalschule Moorrege und die Rosenstadtschule, Grund- und Regionalschule Uetersen, teilnehmen, erklärt Koschinski.

Uetersen – eine Stadt nicht nur für Heiratswillige, sondern auch für Jugendliche, die mit einer guten Ausbildung in ihr Berufsleben starten möchten.

TEXT Kim Schöffler
FOTOS www.grafikfoto.de

 

Wir freuen uns über jeden Like: