Hansestadt Lübeck: Eine Schönheit lecker wie Marzipan

Diese Stadt an der Trave ist ein Phänomen: Sie gilt dank ihrer langen und reichen Geschichte als „Mutter der Hanse“ und wird gerne „Tor zum Norden“ genannt. Und das spürt man bis heute: Die „Stadt der sieben Türme“ zeigt stolz ihre berühmten Kirchen, das Holstentor als Wahrzeichen der Stadt und viele andere Juwelen in der Altstadt. Die gehört sogar zum Weltkulturerbe.

Holstentor zu Luebeck

Das Holstentor: Ein Wahrzeichen Lübecks

Eine Perle ist sie wirklich, diese Hansestadt Lübeck – eine der schönsten Städte Deutschlands. Allein schon die Lage: Das geschlossene Stadtbild hat die Unesco 1987 zum Weltkulturerbe erklärt. Die wasserumflossene Altstadt mit ihren 1.800 denkmalgeschützten Gebäuden, historischen Gassen und Holstentor zu Luebeckverwinkelten Gängen ist eine Wohltat für die Augen und der Kern einer lebendigen Großstadt mit rund 214.000 Einwohnern, vier Hochschulen und vielen tollen Unternehmen.

Stolz ist sie auf seine drei Nobelpreisträger: Der Schriftsteller Thomas Mann (1875-1955) schrieb den Jahrhundertroman „Buddenbrooks“, den viele aus dem Deutschunterricht kennen. Auch der legendäre frühere Bundeskanzler Willy Brandt (1913-1992) kommt aus Lübeck. Er hat ebenso ein eigenes Museum bekommen wie Günter Grass (1927-2015). Von ihm stammt das Buch „Die Blechtrommel“, das von einem Jungen handelt, der nicht wachsen will.

Wem das zu viel schwere Kost ist, braucht als Gegengift etwas Süßes – Marzipan! Und davon hat Lübeck eine Menge, schließlich genießen Schleckermäuler in der ganzen Welt „Lübecker Marzipan“. Bei Niederegger kann man nicht nur Marzipanbrot kaufen, sondern im Café in der Fußgängerzone auch gleich Marzipantorte probieren. Wer das nicht mal probiert hat, ist selber schuld. Und wer will, kann ja auch gleich mal fragen, ob noch Azubis gebraucht werden fürs Konditorhandwerk.

Aber auch viele andere Firmen von Weltruf in der Hansestadt brauchen immer gute Mitarbeiter und Auszubildende. Der Medizin- und Sicherheitstechnikhersteller Dräger und die Maschinenbaufirma Baader zum Beispiel. Das Biotech-Unternehmen Hahn & Co. gehört dazu ebenso zu den Großen wie der Welthandelskonzern Possehl, der über 12.000 Menschen auf der ganzen Welt beschäftigt. Bekannt sind auch die Lebensmittelhersteller Hawesta (Fisch) und Brüggen (Müsli).

Museumshafen zu LuebeckRichtig viel los ist im Lübecker Hafen, der als größter Ostseehafen Deutschlands gilt. Täglich laufen hier große Passagier- und Frachtschiffe ein und aus, und viele Logistikfirmen haben sich niedergelassen. Auch die Medizintechnik ist stark in Lübeck: Knapp 50 Hightech-Unternehmen haben hier ihren Sitz, viele arbeiten mit der Uni und der Fachhochschule zusammen.

Und da war doch noch etwas Maritimes in Lübeck, was war das gleich? Klar, das schöne Segelschiff „Passat“ mit vier Masten liegt in Travemünde – das Ostseebad gehört praktischerweise auch zu Lübeck. Ausgestattet mit feiner Strandpromenade und breitem Sandstrand, lieben Segler und Baderatten das Urlaubsörtchen. Aber Lübeck kann auch mit anderen Stadtteilen punkten, wo es ziemlich lustig zugehen muss, wenn es nach ihrem Namen geht: Sie heißen Moisling und Buntekuh!

Luebecker Kinderweihnachtsmarkt

Der Lübecker Kinderweihnachtsmarkt am Abend

 

Meine Bucket List

10 Dinge, die du in Lübeck gemacht haben solltest.

  1. Spiel‘ doch mal eine Partie Minigolf in der Wallstraße
  2. Bananen und Kaffeefrüchte wachsen sehen – im Naturschulgarten.
    „Tango Argentino“ lernen. Zackig über die Tanzfläche, in Kursen der Kulturkneipe Bornholdt.
  3. Eine Seefahrt unternehmen: Tretboote, Kanus und Motorboote gibt es zum Mieten an der Moltkebrücke.
  4. Singt doch mal mit anderen aus vollem Hals – im Kinder- und Jugendkulturhaus „Röhre“.
  5. Na klar – Skaten ist immer noch cool: auf der Skateboardbahn Hüxstraße.
  6. Steinzeit live erleben – im Geschichtserlebnisraum Holzhütten bauen.
  7. Tarantino und James Bond ganz nahe kommen im CineStar Filmpalast, im Filmhaus oder im Kommunalen Kino.
  8. Beim Kicken wie die Großen vom VfB Lübeck in der Hansekicker-Fußball- schule lernt man Schusstechniken, Bal- lannahme, Pass-Spiel und dass der Ball rund ist.
  9. Segeln lernen auf Trave und Ostsee in den Ferien in der Schött-Segelschule oder in der Lübecker Segelschule.
  10. Smartphone aus und Kopf auf analog schalten – in der Jugendbücherei Lübeck in der Hundestraße gibt es Tausende Bücher zum Schmökern und Staunen. Außerdem Comics, Hörbücher, Filme, Spiele, und, ach ja, Internet gibt‘s auch.

TEXT Joachim Welding 
FOTOS Shutterstock