Jobmesse der GGS Tellingstedt – Eine Messe für alle

Jobmesse der GGS Tellingstedt – Eine Messe für alle

Am Samstagmorgen, den 11.02.2017, machten sich das ME2BE-Team und 34 weitere Aussteller auf den Weg nach Tellingstedt. Klaus Leißner und Sandra Jasper hatten erneut zur Jobmesse in der Grund- und Gemeinschaftsschule Tellingstedt eingeladen.

Gestartet als eine Podiumsdiskussion im Jahr 2006 wechselte die Veranstaltung die Form und etablierte sich als gut besuchte Berufsinformationsmesse. Im Laufe der Zeit stieg die Ausstelleranzahl von 22 auf 34 Unternehmen und fand nun bereits zum zehnten Mal statt. „Wir sind ein eingespieltes Team was die Organisation der Messe angeht und verstehen uns als Bindeglied zwischen Schule und Beruf“, stellt Herr Leißner dar. Seine Kollegin Frau Jasper sieht das ähnlich: „Die Messe wird von vielen Unternehmen aus der Region genutzt, um sich als Ausbildungsbetrieb vorzustellen und viele Schülerinnen und Schüler nehmen das dankend an.“

Nadja von ME2BE mit den Organisatoren Sandra Jasper und Klaus Leißner

Nadja von ME2BE mit den Organisatoren Sandra Jasper und Klaus Leißner

Besonders auffällig ist die Branchenvielfalt der Messe. Die Ausbildungsberufe reichen vom Handwerk und Handel über den Dienstleistungsbereich hin zu industriellen Berufen. Alle Schülerinnen und Schüler, die nach der Schule einen höheren Abschluss anstreben, konnten sich am Stand des BBZ Meldorf/Heide über deren Bildungsabschlüsse informieren.

Die Schülerinnen Kathie und Lena nutzten die Messe, um einen Einblick in verschiedene Berufsbilder zu bekommen. „Ich habe gerade ein sehr nettes Gespräch mit einer Frau vom Westküstenklinikum geführt, in dem sie mir viel über die Krankenpflegerausbildung erzählt hat“, so die 14-Jährige Kathie. Mit ihrer Freundin Lena unterhielt sich ME2BE Redakteurin Nadja über Praktika. „Wir haben viel Hilfe für das Suchen und Finden unseres Schulpraktikums bekommen. In der siebten Klasse konnten wir drei Tage lang einen Betrieb besuchen und entscheiden, ob uns der Berufs Spaß macht. Außerdem haben wir das BIZ besucht, wo uns Hilfestellungen bei der Suche nach geeigneten Praktikumsplätzen gegeben wurden. Ich finde ein Praktikum sehr wichtig, weil das in der Regel der erste Kontakt mit der Berufswelt ist“, erklärte die 8-Klässlerin.

Julius geht bereits in die 9. Klasse. Er interessierte sich besonders für den Stand der Polizei. „Ich finde es klasse, dass hier echte Polizisten erzählen, was sie tun. So kriegt man mal ganz ausführlich einen Einblick in die Polizeiarbeit“, sagte der 15-Jährige. Julius hält die Jobmesse für eine tolle Gelegenheit, sich über Berufe zu informieren.

Einen Überblick gewinnen wollte auch Alina, die ebenfalls in die 9. Klasse geht. „Viele Berufe hat man gar nicht auf dem Zettel. Ich habe eben gelernt, was man als Verwaltungsfachangestellte alles macht und finde das echt interessant!“ Auch die Möglichkeit, hier erste Kontakte zu den Unternehmen zu knüpfen, für die sie sich interessiert, war für Alina wichtig.

Westküsten Klinikum auf der Jobmesse in Tellingstedt

Das Team vom Westküsten Klinikum auf der Jobmesse in Tellingstedt

Die Euphorie der Schülerinnen und Schüler teilten auch die Mitarbeiter des Westküstenklinikums, die seit über 5 Jahren an der Jobmesse teilnehmen. „Es ist gut, dass auch viele Eltern die Messe besuchen. Oft wissen Schülerinnen und Schüler der 8. Klasse noch nicht genau, was sie machen wollen. Mit ihren Eltern zusammen trauen sich dann aber viele, uns Fragen zu stellen. Oftmals stellen die Eltern die gezielteren Fragen“, fand Frau Voß, die am Klinikum für das Ausbildungsmarketing zuständig ist. „Trotzdem ist es gut, dass auch Schülerinnen und Schüler der 8. Klasse teilnehmen, denn die sollen sich ja im kommenden Jahr bereits bewerben.“

Kai Kämpfer mit Azubi Marcel Baut

Kai Kämpfer mit Azubi Marcel Baut

Am Stand der Göpfert AG traf ME2BE-Redakteurin Jana auf Azubi Marcel Bautz, der im 2. Lehrjahr zum Gießereimechaniker ist. „Es kommen vor allem Jungs zu uns, die Mädchen interessieren sich eher für den Beruf der Industriekauffrau“, sagt er. Schade, denn auch wenn man sich sicher mal die Hände schmutzig macht, sieht das, was Marcel uns zeigte, sehr interessant aus. Gießereimeister Kai Kempfert weiß: „Das Handwerk sucht dringend Nachwuchs!“ An Herausforderungen mangelt es jedenfalls nicht. „Das Berufsfeld ist viel größer geworden und die Anforderungen sind gestiegen.“ Die Messe machte einen positiven Eindruck auf die jungen Männer und sie wissen, wie wichtig eine solche sein kann;  Marcel fand seine Lehrstelle bei einer Lehrstellenralley der IHK.

Das Lackiercenter Ehlers war eine besonders spannende Anlaufstelle an diesem Tag. Geschäftsführer Dirk Ehlers hatte eine Motorhaube mitgebracht, auf der sich die Besucher der Messe mit Daumenabdruck und ’Autogramm’ verewigen durften. „Vielleicht können wir sie mit Klarlack versiegeln und in der Schule aufhängen – als Erinnerung“, schlug er vor. Das Unternehmen war bereits zum fünften Mal in Tellingstedt mit von der Partie. „Die Schule ist sehr engagiert und wir möchten etwas zurückgeben. Außerdem ist die Organisation super.“ Die kreative Idee und die beeindruckenden Beispiele ihrer Arbeit wurden gut angenommen. Im kommenden Jahr möchte Herr Ehlers aber noch einen Auszubildenden mitbringen. „Die Schüler sprechen gerne mit den Auszubildenden, die sind jünger und wissen genau, was die Schüler beschäftigt.“
Ihr seht es war wieder allerhand los in Tellingstedt.

Schaut beim nächsten Mal doch einfach selber vorbei!

Eure ME2BEs

Text Nadja Linke
Foto ME2BE