Ich finde das alles hochspannend!

Ich finde das alles hochspannend!

Hannah über ihre bevorstehende Ausbildung zur Elektronikerin bei den Stadtwerken Kiel.

Ich heiße Hannah Wilms, bin 16 Jahre alt und besuche die 10a der Friedrich-Junge-Gemeinschaftsschule. Im Anschluss an den Mittleren Schulabschluss beginne ich eine Ausbildung zur Elektronikerin für Betriebstechnik bei den Stadtwerken Kiel. Den Ausbildungsvertrag habe ich bereits unterschrieben. Jetzt kann ich mich in Ruhe auf die Prüfungen vorbereiten.

Früher wollte ich Ärztin oder Kindergärtnerin werden. Doch ich hatte auch Interesse an Technik und Elektronik. Von der Ausbildung zur Elektronikerin habe ich zum ersten Mal in der 8. Klasse gehört. Als Patenbetrieb meiner Schule sind die Stadtwerke Kiel jedes Jahr auf unserer Berufsorientierungsmesse BOM und stellen dort ihr Ausbildungsangebot vor. Außerdem bieten sie allen achten Klassen „Berufe zum Anfassen“ an. An mehreren Tagen lernen die Achtklässler in den Ausbildungswerkstätten der Stadtwerke hautnah die Berufe Elektroniker/-in und Industriemechaniker/-in kennen.

Klare Aussage: Mathe und Physik mindestens mit Note 3 abschließen!

Mich hatten diese Einblicke neugierig gemacht, sodass ich zwei freiwillige Praktika dort absolvierte. Beide Male habe ich mich sehr wohl gefühlt. Zum einen fand ich die Aufgaben bei den Stadtwerken interessant. Zum anderen fand ich das Arbeitsklima total angenehm. Und das, obwohl Mathe und Physik nicht zu meinen absoluten Lieblingsfächern zählen! Klare Ansage war allerdings: Ich müsse Mathe und Physik mindestens mit der Note 3 abschließen! Und das schaffe ich auch.“

Hannah Wilms

Hannah freut sich auf die fachliche Herausforderung und darauf, bald ihr eigenes Geld zu verdienen.

Die Stadtwerke Kiel beschäftigen über 1.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, davon zurzeit 68 Auszubildende. Sie sind einer der größten Arbeitgeber und Ausbildungsbetriebe der Region. Ausbildungsmeister Jörg Homfeldt kennt seine zukünftige Auszubildende seit den „Schnuppertagen“ in der 8. Klasse. „Ich habe Hannah als Praktikantin kennengelernt“, erzählt der erfahrene Ausbilder. „Sie zeigte von Anfang an Interesse für die Ausbildung zur Elektronikerin, war neugierig und engagiert. Bei uns zählen nicht nur die besten Noten. Auch menschlich muss es passen. Und die Motivation muss stimmen. Das alles ist bei Hannah der Fall. Deshalb freuen wir uns, dass sie im September ihre Ausbildung beginnen wird. Übrigens haben wir jedes Jahr mindestens ein bis zwei Mädchen, die eine Ausbildung zur Elektronikerin machen. Und in der Regel absolvieren die Mädels ihre Ausbildung mit den besten Noten.“

Hannah ist optimistisch. „Ich freue mich auf die Ausbildung bei den Stadtwerken“, sagt sie. „Und auch auf die anderen Azubis, die fachliche Herausforderung und natürlich darauf, bald mein eigenes Geld zu verdienen. Davon möchte ich meinen Führerschein finanzieren. Ein bisschen Sorge vor dem Stoff in der Berufsschule habe ich auch. Aber das werde ich schon packen. Vor der Elektrizität habe ich Respekt, aber keine Angst. Trotzdem müssen Elektroniker sehr sorgfältig und verantwortungsbewusst ihre Aufgaben erledigen. Ich glaube, das liegt mir. Vor allem finde ich das alles hochspannend! Mein Tipp an alle, die sich in der Berufsorientierung befinden: Probiert euch aus. Nutzt die Chance im Praktikum und beteiligt euch aktiv. Nur dann findet man heraus, ob die Ausbildung zu einem passt. Auch wenn manche Schulnoten noch nicht berauschend sind!“

TEXT Christian Dorbandt
FOTO Sebastian Weimar

Bewirb dich jetzt für folgende Ausbildungen bei den Stadtwerken Kiel:
• Elektroniker/-in für Betriebstechnik
• Industriekaufmann/-frau
• Industriemechaniker/-in


Kontakt
Stadtwerke Kiel
Jörg Homfeldt
Uhlenkrog 32
24113 Kiel
Telefon: 0431 / 5 94-2972
E-Mail: joerg.homfeldt@stadtwerke-kiel.de
www.stadtwerke-kiel.de


 

 

Weitere Artikel zu diesem Thema