Friedrich-Junge-Schule Kiel

Die 1951 als Volks- und Mittelschule gegründete Friedrich-Junge Schule (FJS) am Standort Kiel-Schreventeich (Langenbeckstraße 65) entwickelte sich Ende der 1950er Jahren zur reinen Realschule, ehe sie 2010 den Status einer Gemeinschaftschule erhielt. 2015 wurde zusätzlich die Timm-Kröger-Schule in Kiel-Wik (Elendsredder 26) in die FJS eingegliedert und gilt seitdem als zweiter Standort der FJS mit Grundschule und den Jahrgängen der auslaufenden Regionalschule.

Derzeit unterrichten 39 Lehrkräfte am Standort Schreventeich und 22 Lehrkräfte am Standort Wik. Ingesamt werden über 700 Schülerinnen und Schüler an der Friedrich-Junge Gemeinschaftsschule unterrichtet. Diese können sowohl den Ersten Allgemeinbildenden Schulabschluss (ESA) als auch den Mittleren Schulabschluss (MSA) erlangen. Allen Schülerinnen und Schülern bietet die FJS ein Ganztagsangebot mit Mittagessen und Hausaufgabenbetreuung an, diverse Schulveranstaltungen, Schulausflüge, die Teilnahme an den Bundesjugendspielen, Klassenpatenschaften, Ehemaligenfeste u.v.m.

Ein Schwerpunkt der FJS bildet seit über zehn Jahren das vorbildliche Berufsorientierungsprogramm (BOP). Es geht weit über den vom Bildungsministerium empfohlenen Rahmen hinaus und genießt in der Kieler Region in Politik und Wirtschaft höchste Anerkennung. BO-Koordinatorin Margrit Gebel leitet den „Berufsfahrplan zur Förderung von Berufsorientierung und Ausbildungsreife in den Klassenstufe 5-10.“ Mit dem Methodentraining in den 5. und 6. Klassen fängt es an. Konzentration und Hausaufgaben, Soziales Lernen und Effektives Üben stehen auf dem Programm … Schülerinnen und Schüler „lernen, zu lernen“. Die Ausbildung persönlicher und fachlicher Kompetenzen bleibt im Zentrum der schulischen Zielsetzung. In den 7. Klassen folgt eine individuelle Potentialanalyse – ein wichtiger Baustein für Schülerinnen und Schüler, die eigenen Neigungen und Fähigkeiten zu erkennen. Mit dem 7. Schuljahr beginnt auch die pflichtmäßige Teilnahme an der schuleigenen Berufsorientierungsmesse BOM. Mitgenommen werden auch die Eltern, denen das Berufsorientierungprogramm auf einem Elternabend vorgestellt wird. Für die 8., 9. und 10. Klassen geht es dann richtig los: Berufspraktikum, Berufsorientierungsmesse, Besuch im Berufsinformationszentrum, Bewerbungstraining der Stadtwerke Kiel, Teilnahme an der Berufsmesse der Förde Sparkasse, so wie der Nordjob. Ständige Einrichtung für alle Schüler: Wöchentliche, abwechselnde Beratung in der Schule durch die Agentur für Arbeit, Handwerkskammer und Industrie- und Handelskammer. Das unbestrittene BOP-Highlight der Friedrich-Junge-Gemeinschaftsschule Schreventeich/Wik ist die schuleigene Berufsorientierungsmesse, kurz BOM. Über 70 Aussteller aus allen Arbeitsbereichen präsentieren sich jedes Jahr im Herbst in der Sporthalle und in den Musikräumen. Betriebe und Arbeitgeber schätzen die zuverlässige Organisation und die motivierten Schüler, die durch ihre Klassenlehrer gut vorbeitet werden. Alle müssen sich über mindestens fünf verschiedene Ausbildungsberufe informieren. Gleichzeitig erhält jeder Aussteller einen Schülerpaten aus der zehnten Klasse zur Seite gestellt, um die Moderation zwischen Schülern und Wirtschaft zu erleichtern. Ganz wichtig: Eltern und Angehörige sind nachdrücklich aufgefordert und verpflichtet, ihre Kinder auf die BOM zu begleiten. Berufsorientierung ist an der FJS nicht nur Sache der Schüler. Eltern wirken sehr konstruktiv an der beruflichen Zukunft der Jugendlichen mit, denn sie kennen ihre Kinder am besten. Wenn festgestellt wird, dass zwischen Wunsch und Wirklichkeit noch eine erhebliche Notenlücke klafft, präsentieren sich auch Nachhilfeinstitute,um Lösungswege anzubieten. Die Kombination pädagogischer und praktischer Konzepte sowie das große Engagement von Eltern, Lehrern und Wirtschaftsvertreteren machen die Berufsorientierungsprogramme der FJS erfolgreich. In den letzten Jahren konnten alle abgehenden Schülerinnen und Schülern in Ausbildungen oder weiterführende Schulangebote vermittelt werden. Für das erfolgreiche Berufsorientierungkonzept erhielt die Friedrich-Junge-Schule 2016 das Berufswahlsiegel Schleswig-Holstein.

Kontakt
Friedrich-Junge-Gemeinschaftsschule

Standort Schreventeich
Langenbeckstraße 65
24116 Kiel
Tel: 0431  17007 / 08

Standort Wik
Elendsredder 26
24106 Kiel
Tel: 0431  3051911

Email: Friedrich-Junge-Gemeinschaftsschule.Kiel@schule.landsh.de
http://www.fjskiel.de/

TEXT Nadja Linke, Christian Dorbandt
FOTOS ME2BE, Shutterstock