FLENSBURG – Fridtjof-Nansen-Schule

Die Fridtjof-Nansen-Schule (FNS) ist eine Gemeinschaftsschule mit Oberstufe in Flensburg. Sie ist eine inklusive Schule, die die Talente und Kompetenzen ihrer Schülerinnen und Schüler fördert und die persönliche Entwicklung, auf ihrem Weg zur selbstständigen und eigenverantwortlichen Persönlichkeit, begleitet. Die rund 800 Schüler (davon 199 in der Oberstufe) werden von 66 Lehrkräften unterrichtet. Die Schule folgt dem Prinzip „Fördern und Fordern statt Auslesen“. In einer so genannten Studienzeit haben die Schüler drei bis vier Stunden pro Woche, in denen sie ihr eigenes Lernen gestalten. Mitschüler können als „Experten“ befragt werden und in weitere spezielle Stunden, in denen das „Lernen lerenen“ im Mittelpunkt steht, ist unter dem Namen Projektorientiertes Lernen (POL) fester Bestandteil des Schulprogramms.

Durch den Besuch der Fridtjof-Nansen-Schule können folgende Abschlüsse erreicht werden:

  • Erster Allgemeinbildender Schulabschluss (ESA)
  • Mittlerer Schulabschluss (MSA)
  • Fachhochschulreife
  • Abitur (G9)

Nach der 10.Klasse können Schülerinnen und Schüler bei entsprechendem Leistungsbild direkt in die Oberstufe wechseln, ohne Schulwechsel. Dabei gibt es je nach Interesse oder Neigung eine Schwerpunktwahl. Die Fridtjof-Nansen-Schule bietet hierfür drei Profile an.

  • gesellschaftswissenschaftliches Profil
  • naturwissenschaftliches Profil
  • sprachliches Profil

Die Auszeichnung mit dem Beruswahl Siegel im November 2016, zeigt das außerordentliche Engagement der Fridtjof-Nansen-Schule im Bereich Berufs- und Studienorientierung (BOS). Bereits zu Anfang des 8.Jahrgangs steht das Auslotsen von persönlichen Eignungen, Neigungen, Fähigkeiten und Fertigkeiten. Die Begegnung mit Berufen aus unterschiedlichen Berufsfeldern wird durch das Erstellen von Berufsportraits und durch Berufsvorstellungen der jeweiligen Fachvertreter und Auszubildenden in der Schule unterstützt. Darüber hinaus sind das Kennenlernen unterschiedlicher Bildungswege, des Jugendarbeitesschutzgesetzes, der Frauenerwerbstätigkeit, unterschiedlicher Lohnformen und des Arbeitsmarktes in Flensburg Inhalte des Unterrichts. Der Bescuh des Berufsinformationszentrum der Bundesagentur für Arbeit, Besuche in den Gewerblichen Berufsschulen und die Erkundung von ausgewählten Gewerbegebieten ergänzen den Teil der Berufsorientierung.
Nach den Herbstferien durchlaufen die Schüler eine einwöchige „Werkstattwoche“, in verschiedenen überbetrieblichen Ausbildungsstätten. Im POL-Unterricht wird ein 14-tägiges Betriebspraktikum vorbereitet und während der Dauer von den Klassenlehrern begleitet. Im 9. Schuljahr werden Berufs-und Betriebserkundungen fortgeführt, wobei insbesondere handwerkliche Berufe durch Auszubildende und Fachvertreter in der Schule vorgestellt werden. Einen weiteren Schwerpunkt bildet hiernach das Bewerbertraining und ein zweites 14 tägiges Praktikum wird erneut nach den Herbstferien absolviert.
Im 10.Jahrgang werden die Themenbereiche Bewerbungstraining, Mitbestimmung, Gewerkschaften, Tarifverträge, Arbeitslosigkeit, berufliche Mobilität weitergeführt und vertieft.
Im 12.Jahrgang wird ein 14-tägiges Wirtschaftspraktikum durchgeführt. Außerdem absolvieren alle Schülerinnen und Schüler des 12.Jahrgangs ein Assessment-Center-Training, welches von dem Kooperationspartner der Debeka geleitet wird.
Die Berufsorientierung endet dann mit der Studienplatzorientierung im ersten Vorhaben des 13.Jahrgangs.
Ein Berufsberater der Agentur für Arbeit bietet darüber hinaus auch für Oberstufenschülerinnen und Schüler eine regelmäßige Sprechstunde an der Schule an.

Kontakt
Fridtjof-Nansen-Schule (FNS)
Elbestraße 20
24943 Flensburg
Tel.: 0461/852009
Mail: Fridtjof-Nansen-Schule.Flensburg@schule.landsh.de

http://www.igs.flensburg.de/

TEXT  Mirja Wilde
FOTOS  ME2BE, Shutterstock

Wir freuen uns über jeden Like: