Sparkassenfachwirt/in

Du willst bei der Sparkasse Karriere machen? Dann ist diese anspruchsvolle und praxisorientierte Qualifizierung für dich interessant. Neben deiner Arbeit bei der Sparkasse kannst du studieren.

Worum geht's?
Nach deiner Ausbildung zum/r Bankkaufmann/frau oder zum/zur Sparkassenvertriebskaufmann/frau bieten die Sparkassen die Qualifizierung zum Sparkassenfachwirt an. Im zweisemestrigen Grundstudium wird das Fachwissen zum Privatkundengeschäft vertieft und handlungsorientiert vermittelt. Im Aufbaustudium, das entweder über ein Semester nebenberuflich oder in zwei Blöcken angeboten wird, folgt eine aufgabenorientierte Weiterbildung im Privat- und Gewerbekundengeschäft. In die Verkaufstrainings fließt das bereits erworbene Wissen für erfolgreiche Beratungs- und Verkaufsgespräche ein.

Die besten Voraussetzungen?
Wenn du ehrgeizig bist, gut verkaufen und mit Menschen kommunizieren kannst, sehen deine Chancen bestens aus.

Woraus besteht die Ausbildung?
Marketing | Anlageberatung im Kundengeschäft | Altersvorsorge | Bausparberatung | Steuerliche Grundlagen | Controlling | Immobilienfinanzierung | Qualitätsstandards | Finanzierungen für Gewerbekunden | Vermögensberatung

Welche Perspektiven gibt es?
Dein Gehalt macht nach der Weiterbildung einen großen Sprung. Und du kannst dich sogar noch weiterqualifizieren: zum Sparkassenbetriebswirt.

 

Empfohlener Schulabschluss
Abgeschlossene Ausbildung Bankkaufmann/frau oder Sparkassenvertriebskaufmann/frau

Arbeitszeit
Werktags

Ausbildungsdauer
1 1/2 Jahre (berufsbegleitend)

Ausbildungsgehalt
Das Gehalt läuft weiter

IconZeit ist Geld! 
Diese Weiterbildung dauert nur eineinhalb Jahre!

Ausbildungsbetriebe:

Sparkassen