Fleischereifachverkäufer/in (Fachverkäufer/in im Lebensmittelhandwerk – Schwerpunkt Fleischerei)

Fleisch ist dein Gemüse? Du findest die Auswahl in einer Fleischerei einfach herrlich und möchtest, dass die Fleischtheke zu deinem Revier wird? Dann mal 'ran an den Speck!

Worum geht’s?
Als Fachverkäufer/in in einer Fleischerei verkaufst du Fleisch- und Wurstwaren. Auch die Zubereitung un der Verkauf kleinerer Gerichte, Snacks, Feinkostsalaten und andere Fleischprodukte gehören dazu. Du beratest und informierst deine Kunden über Inhaltsstoffe und mögliche Zubereitungen der Ware. Deine Kreativität ist bei der ansprechende Präsentation und Dekoration der vielfältigen Auswahl an Fleischwaren gefragt. Sauberkeit und Hygiene sind ein Muss in diesem Beruf.

Die besten Voraussetzungen?
Du brauchst Stehvermögen und darfst nicht zu kälteempfindlich sein. Neben körperlicher Anstrengung wie der Bedienung von Maschinen, steht man während der Ausbildung zum/zur Fleischereifachverkäufer/in natürlich den ganzen Tag. Hinter der Theke ist es sehr kalt, da das Fleisch ständig gekühlt werden muss und nicht unter eine bestimmte Temperatur sinken darf, da es sonst verdirbt. Du solltest dich natürlich nicht vor Fleisch ekeln. 

Woraus besteht die Ausbildung?
Kundenberatung | Lebensmittel anrichten | Warenannahme | Warenkontrolle | Feinkostwaren herstellen | Beilagen zubereiten | Hygienevorschriften

Welche Perspektiven gibt es?
Du möchtest mehr Verantwortung übernehmen und mehr über die kaufmännischen ablaufe dieses Berufes lernen? Dann kannst du dich zum/zur Betriebswirt/in für Vieh und Fleisch weiterbilden.

 

Empfohlener Schulabschluss
Erster allgemeinbildender Schulabschluss
(Hauptschulabschluss)

Arbeitszeit
Werktags,
evtl. am Wochenende

Ausbildungsdauer
3 Jahre

Ausbildungsgehalt*
1. Jahr: 557 - 750 Euro
2. Jahr: 627 - 820 Euro
3. Jahr: 719 - 950 Euro

IconPlaudertasche? 
Deine Kunden werden sich darüber freuen. 

Ausbildungsbetriebe:

Kinsky Fleischwaren GmbH 
Landschlachterei Kühn GmbH & Co. KG 
Stadtschlachter Claußen GmbH & Co. KG 
Peter Frauen & Co. oHG

* Einschätzungen der Bundesagentur für Arbeit. (2016/2017) Angaben können je nach Ort und Betrieb abweichen.

TEXT Sabrina Meyn
FOTO Shutterstock