Brandmeister/in

Ein Kindheitstraum geht mit diesem Beruf in Erfüllung: Feuerwehrleute löschen brennende Häuser und bei Unfällen bergen und versorgen sie Verletzte. Bei Hochwasser und Überschwemmungen bringen sie Menschen in Sicherheit.

Worum geht’s?
Als Brandmeisteranwärter/in besteht dein Alltag nicht aus Abenteuern, wie es  Kinder noch glauben. Es geht um sehr ernste Situationen, in denen Tatkraft, Besonnenheit, Körperkraft und viel Spezialwissen gefragt ist. Über die Nummer 112 wird die Feuerwehr zu jeder Tages- und Nachtzeit alarmiert, um Gefahrenquellen zu beseitigen, Menschen und Tiere zu retten oder zu schützen und Sachgüter zu sichern. Die Ausbildung ist je nach Bundesland und Berufsfeuerwehr unterschiedlich geregelt. Üblicherweise werden die Feuerwehranwärter/innen (also die Azubis) nach ihrer Ausbildung zu Beamt/innen im Laufbahnabschnitt I (ehemals mittlerer feuerwehrtechnischer Dienst) ernannt.

Die besten Voraussetzungen?
Du hast bereits eine handwerkliche Berufsausbildung abgeschlossen oder eine abgeschlossene Ausbildung zur/zum Rettungsassistentin/Rettungsassistenten, erst dann kannst Du dich bewerben. Den Führerschein Klasse B hast du in der Tasche, außerdem das Jugendschwimmabzeichen in Bronze. Du bringst technisches Verständnis, Teamfähigkeit und Flexibilität mit. Du solltest auch immer den Durchblick haben, auch wörtlich genommen, denn deine Sehhilfenstärke darf  +/- 3 Dioptrien nicht überschreiten. Außerdem solltest du körperlich topfit sein. Das musst du schon beim Sportteil des Einstellungstestes unter Beweis stellen.

Woraus besteht die Ausbildung?
Die praktischen Ausbildungsanteile finden überwiegend im Wach- und Einsatzdienst, bei Kliniken sowie in den Rettungswachen statt. Die Theorie umfasst u.a. Fahrzeugkunde einschließlich Fahrausbildung an Einsatzfahrzeugen, Gerätekunde (Atemschutzgeräte, Löschgeräte, Rettungsscheren, Motorsägen), Einsatzplanung und Einsatztaktik, Unfallverhütung, Brandbekämpfung, Organisation und Dienstbetrieb der Feuerwehren, Rechtsgrundlagen, Sport, Rettungsschwimmen und Konditionstraining.

Welche Perspektiven gibt es?
Als ausgebildete/r Brandmeister/in bist du "Feuerwehrbeamter/in der Laufbahngruppe 1, 2. Einstiegsamt der Fachrichtung Feuerwehr" (vormals mittlerer feuerwehrtechnischer Dienst). In den jeweiligen Dienststellen wirst du als Truppmann/frau, Truppführer/in, Fahrzeugführer/in, im Rettungsdienst, als Fahrer/in von Sonderfahrzeugen, Feuerwehrgerätewart/in, Maschinist/in oder Fahrer/in eingesetzt. Dank vieler Weiterbildungsangebote kannst du dich weiter qualifizieren. Auch der Besuch von Lehrgängen externer Bildungsträger kann entsprechende Qualifikationen vermitteln. Wenn du die Zulassungsbedingungen erfüllst, wird dir die Möglichkeit eröffnet, nach erfolgreicher Weiterbildung in die nächsthöhere Laufbahn zu wechseln. 

 

Empfohlener Schulabschluss
Erster allgemeinbildender Schulabschluss
(Hauptschulabschluss)

Arbeitszeit
Werktags,
Nachtdienst,
am Wochenende

Ausbildungsdauer
2 Jahre

Ausbildungsgehalt
Anwärtergrundbetrag: 1064 Euro
(Beispiel Landeshauptstadt Kiel, zusätzlich 372 Euro Sonderzuschlag)

IconRetter gesucht! 
DU verhinderst Katastrophen und rettest Leben!

Ausbildungsbetriebe:

Stadt Hamburg 
Hansestadt Lübeck 
Stadtverwaltung Lübeck