Altenpflegehelfer/in

Magst du die Arbeit mit Menschen? Hast du Lust auf praktische Arbeit? Möchtest du gern tagtäglich Menschen helfen? Wenn du alle drei Fragen mit „Ja“ beantworten konntest, dann wäre die Altenpflege vielleicht das Richtige für dich!

Worum geht’s?
Als Altenpflegehelfer/in betreust, versorgst und pflegst du sowohl gesunde, als auch schwache oder kranke ältere Menschen. Du hilfst ihnen zum Beispiel bei der Körperpflege oder verabreichst Medikamente. Du arbeitest dabei ständig unter ausgebildeten Altenpflegern.

Die besten Voraussetzungen?
Ein mehrwöchiges Praktikum in einer Pflegeeinrichtung wird von manchen Einrichtungen gewünscht, steigert aber in jedem Fall deine Chancen für den Berufseinstieg. Die Pflege älterer Menschen verlangt ein hohes Maß an Verantwortungsbewusstsein und Sorgfalt.

Woraus besteht die Ausbildung?
Pflege älterer Menschen planen, durchführen, dokumentieren und bewerten | Ältere Menschen personen- und situationsbezogen pflegen | Bei der medizinischen Diagnostik und Therapie mitwirken | Ältere Menschen bei der Tagesgestaltung unterstützen

Welche Perspektiven gibt es?
Nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung, erwirbst du die Zugangsberechtigung zur Ausbildung als Altenpfleger/in. Als diese/r arbeitest du selbstständiger und hast auch ein wenig mehr Gehalt. Möchtest du anderen dein Wissen vermitteln, kannst du dich zum/zur Praxisanleiter/in weiterbilden.
Generell gibt es viele Möglichkeiten, dich im Bereich der Krankenpflege zu spezialisieren und weiterzubilden. Mach, was dich interessiert!

 

 

Empfohlener Schulabschluss
Erster allgemeinbildender Schulabschluss (Hauptschulabschluss)

Arbeitszeit
Schichtdienst

Ausbildungsdauer
1 Jahr

Ausbildungsgehalt*
Unvergütet

IconWelcome to the future! 
Ein Job mit Zukunft!

Ausbildungsbetriebe:

Bildungszentrum für Berufe im Gesundheitswesen Westküstenklinikum Heide
Senator Seniorenwohnanlage Bredstedt

* Je nach Bundesland ist die Vergütung unterschiedlich geregelt. In seltenen Fällen besteht ein Anspruch auf Ausbildungsvergütung in unterschiedlicher Höhe.

TEXT Sabrina Meyn
FOTO Shutterstock