Fluggerätmechaniker/in

Über den Wolken muss die Freiheit wohl grenzenlos sein... aber nur, wenn an Bord des Flugzeugs auch alles so funktioniert wie es soll! Wer dafür sorgt, dass du heil in deinen Urlaub kommst? Fluggerätmechaniker!

Worum geht’s?
Flugzeugteile bauen, Triebwerke warten, Probleme beheben, das ist deine Welt als Fluggerätmechaniker/in. Es gibt drei verschiedene Fachrichtungen, zwischen denen du dich entscheiden kannst. In der Fachrichtung Fertigungstechnik produzierst du all die Teile, die man so braucht um ein Flugzeug zu bauen. Außerdem ist es deine Aufgabe verschiedene Teile zusammen-, und einzubauen. Du stellst dann auch sicher, dass alles funktioniert was du eingebaut hast.
In der Fachrichtung Instandhaltungstechnik bist du dafür zuständig, alle Systeme im Fluggerät und das Fluggerät selber vor jedem Start zu überprüfen. Manchmal musst du Flugzeuge auch warten, in den Fällen baust du auch Bestandteile auseinander, reinigst sie und tauschst gegebenenfalls Teile aus. Du bist ein Problemlöser und kennst dich mit allen Systemen gut aus.
In der Fachrichtung Triebwerkstechnik bist du, wie der Name vermuten lässt, für die Wartung von Triebwerken, aber auch von Motoren zuständig. Du baust diese also ebenfalls auseinander, reinigst sie und tauschst eventuell Teile aus. Auch für die Kontrolle dieser Teile bist du zuständig.
Im Großen und Ganzen ist es also deine Aufgabe als Fluggerätmechaniker/in sicherzustellen, dass ein Flugzeug ordnungsgemäß funktionieren kann.

Die besten Voraussetzungen
Du arbeitest gerne mit deinen Händen und interessierst dich sehr für Technik. Es schadet auch nicht wenn du gut in Mathe, Physik und Englisch bist, denn diese Fächer werden dir immer wieder über den Weg laufen. Du arbeitest genau und bist dir der Verantwortung bewusst, die dieser Beruf mit sich bringt. Du machst dir auch gerne mal die Hände schmutzig.

Woraus besteht die Ausbildung?
Analyse, Aufbau und Inbetriebnahme von elektrischen, elektronischen und digitalen Schaltungen | Inbetriebnahme und Instandsetzung von Antriebssystemen | Vorbereitung von Arbeitsvorgängen an Luftfahrzeugen | Baugruppen der Fluggerätstruktur herstellen und prüfen | Bauteile und Geräte montieren und demontieren

Welche Perspektiven gibt es?
Nach deiner Ausbildung kannst du dich weiter spezialisieren. Fortbildungen werden auf jeden Fall zu deiner beruflichen Zukunft gehören, denn die Branche entwickelt sich schnell weiter. Wenn du die Karriereleiter noch ein wenig weiter hochklettern willst, kannst du natürlich auch deine/n Techniker/in oder deine/n Meister/in machen. 

 

Empfohlener Schulabschluss
Mittlerer Schulabschluss (Realschulabschluss)

Arbeitszeit
Schichtdienst, auch am Wochenende

Ausbildungsdauer
3,5 Jahre

Ausbildungsgehalt*
1. Jahr: 860 - 957 Euro
2. Jahr: 918 - 1007 Euro
3. Jahr: 977 - 1096 Euro
4. Jahr: 1008 - 1155 Euro

IconPack es an! 
Ein handwerklicher Beruf mit Zukunft!

Ausbildungsbetriebe:

Bundeswehr Karriereberatung Schleswig
Bundeswehr Karriereberatung Itzehoe
Bundeswehr Husum

* Einschätzungen der Bundesagentur für Arbeit. (2016/2017) Angaben können je nach Ort und Betrieb abweichen.

TEXT Jana Limbers
FOTO Shutterstock