Fahrzeuglackierer/in

Du schwärmst für cool lackierte Autos und kannst dich nicht satt sehen an den Car-Designs der „Fast & Furious“-Filme? Sorgfältiges, kreatives Arbeiten mit Farben und Designs liegt dir? Diese Ausbildung könnte genau das Richtige für dich sein. Als Fahrzeuglackierer/in bringst du Farbe ins Spiel, denn ohne dich würden alle Fahrzeuge unlackiert und metallgrau aussehen! 

Worum geht’s? 
Ob Erstlackierung, Neulackierung oder Ausbesserung nach einem Unfallschaden – auf alle Fahrzeugtypen bringst du die richtigen Farben, Designs und Beschriftungen. Vorher werden die Oberflächen ausgebessert und vorbereitet. Fahrzeuglackierer/innen arbeiten meist in Werkstätten und in Büros.

Die besten Voraussetzungen? 
Spaß an Technik, Farben und Formen solltest du mitbringen. Für die Arbeit mit Farben und Lacken benötigst du Vorkenntnisse in Mathe und Chemie. Für die ausführenden Arbeiten sind Kreativität, Sorgfalt und handwerkliches Geschick gefordert. Im täglichen Umgang mit Farben und Lacken arbeitest du unter strengen Atemschutzvorkehrungen.

Woraus besteht die Ausbildung? 
Werkstoffkunde | Oberflächenvorbereitung | Versiegelungen | Schleiftechniken | Lackiertechniken | Dämm-, Putz- und Montagearbeiten | Farbanmischung

Welche Perspektiven gibt es? 
„Wo es Fahrzeuge gibt, gibt es auch Fahrzeuglackierer“. Der Bedarf an Nachwuchskräften bleibt stabil hoch. Klassische Weiterbildungsmöglichkeiten nach der Ausbildung sind: Techniker/in,  Farbwirt/in, Meister/in. Der Erwerb des Meistertitels berechtigt automatisch zur Aufnahme eines Hochschulstudiums.

 

Empfohlener Schulabschluss
Erster allgemeinbildender Schulabschluss
(Hauptschulabschluss)

Arbeitszeit
Werktags

Ausbildungsdauer
3 Jahre

Ausbildungsgehalt*
1. Jahr:  545 Euro
2. Jahr:  580 Euro
3. Jahr:  610 Euro

IconBe creative!
Künstlerische Köpfe sind hier gern gesehen. 

Ausbildungsbetriebe:

R&S Lackierer

*Einschätzungen der Bundesagentur für Arbeit. (2016/2017) Angaben können je nach Ort und Betrieb abweichen.

TEXT Christian Dorbandt
FOTO ME2BE