Bauten- und Objektbeschichter/in

Oberflächlich solltest du nicht gerade sein, denn als Bauten- und Objektbeschichter bereitest du Oberflächen systematisch für weitergehende Arbeiten vor. Dazu musst du die Grundlagen des Malerhandwerks kennen. Wände und Fassaden werden durch deine Hände saniert und verschönert. Deine engsten Kollegen und Kolleginnen sind Maler- und Lackierer/innen. 

Worum geht’s?
Du arbeitest mit Putz- und Trockenbaumaterialien und bereitest Wände und Fassaden zur weiteren Bearbeitung vor. Auch für das Verlegen von Decken-, Wand- und Bodenbelägen bist du zuständig.

Die besten Voraussetzungen?
Spaß an körperlicher Arbeit bringst du mit. Mit Farben und Pinseln, Spachteln und Schleifmitteln  verrichtest du deine Arbeitsaufträge. Sorgfalt und handwerkliches Geschick sind täglich gefordert. Ob gebückt, im Stehen, Knien oder liegend ... deine körperliche Fitness erlaubt dir das Arbeiten in jeder Körperlage. Auch unter Zeitdruck kannst du effektiv arbeiten.

Woraus besteht die Ausbildung?
Werkstoffkunde | Oberflächenvorbereitung | Untergrundbehandlung | Schleif- und Putztechniken | Sicherheitsschutz 

Welche Perspektiven gibt es?
Nach der zweijährigen Ausbildung kannst du dich nach einem weiteren Jahr zum Maler- und Lackierer fortbilden und eine Gesellenprüfung ablegen. Danach stehen dir alle Möglichkeiten des Maler- und Lackiererhandwerks offen.

 

Empfohlener Schulabschluss
Erster allgemeinbildender Schulabschluss (Hauptschule)

Arbeitszeit
Werktags

Ausbildungsdauer
2 Jahre

Ausbildungsgehalt*
1. Jahr: 545 Euro
2. Jahr: 595 Euro

IconZeit ist Geld! 
Diese Ausbildung dauert nur zwei Jahre!

* Einschätzungen der Bundesagentur für Arbeit. (2016/2017) Angaben können je nach Ort und Betrieb abweichen.

TEXT Christian Dorbandt
FOTO Shutterstock