Ausbaufacharbeiter/in Hochbaufacharbeiter/in

Ausbaufacharbeiter/in Hochbaufacharbeiter/in

Bist du schon als kleiner Junge an jeder Baustelle stehen geblieben und hast dem Treiben zugeschaut? In der zweijährigen Ausbildung zum Aus- oder Hochbaubaufacharbeiter wirst du zum absoluten Baustellenprofi ausgebildet. 

Worum geht’s?
Als Ausbaufacharbeiter richtest du Baustellen ein. Du ziehst Wände aus Metall- und Gipsplatten ein, verputzt sie, verlegst Fliesen, montierst Holzbauteile und übernimmst Transportarbeiten. Facharbeiter im Hochbau gibt es mit Schwerpunkt Maurer, Stahl- und Betonbau und Feuerungs- und Schornsteinbau. Sie kümmern sich um den Bau und die Errichtung von Wänden, Decken, Verschalungen, Mauern oder Schornsteinen.

Die besten Voraussetzungen?
Spaß an körperlicher Arbeit ist absolute Voraussetzung. Du solltest körperlich topfit sein und Lärm und Schmutz abkönnen. Handwerkliches Geschick ist gefragt, denn du arbeitest täglich mit Werkzeugen und Baustoffen. Teamfähigkeit ist auf Baustellen eine Grundvoraussetzung.

Woraus besteht die Ausbildung?
Einrichten, Sichern und Räumen von Baustellen | Auftragsübernahme, Arbeits- und Ablaufplanung | Herstellung von Bauteilen aller Art| Einbauen von Dämmstoffen | Sanieren, Instandsetzen von Baukörpern mit verschiedenen Baustoffen

Welche Perspektiven gibt es?
Nach der 2-jährigen Ausbildung kannst du dich nach einem weiteren Jahr zum/-r Maurer/-in oder Fliesen-, Platten- und Mosaikleger fortbilden und eine Gesellenprüfung ablegen.

Empfohlener Schulabschluss: Erster allgemeinbildender Schulabschluss

Arbeitszeiten: werktags

Ausbildungsdauer: 2 Jahre

Ausbildungsvergütung
1. Lehrjahr 685 EUR
2. Lehrjahr 890 EUR

*Angaben beziehen sich auf Durchschnittswerte. Je nach Ort und Betrieb können diese Angaben abweichen.

TEXT Christian Dorbandt
FOTO www.gratisography.com